WMDEDGT 06/21

Jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Habe sehr lange geschlafen – bis halb neun. Das ist seit der OP vor gut 2 Wochen tatsächlich häufiger so, offensichtlich braucht der Körper das noch.

Dafür klappt Essen und Trinken wieder relativ normal – halt mit deutlich kleineren Portionen. Der Nachteil: irgendwie mag ich für die 2-3 Löffel nicht wirklich kochen – also gibt es schon noch viel „Fertigzeugs“.

Ansonsten ist für heute viel Ruhe geplant. Mal schauen ob das klappt.

Bis jetzt (es ist grad mal 13 Uhr) klappt es jedenfalls gut.

Nebenher teste ich grad mal wieder Produkte und unter anderem ein wirklich lustiges Gadget – wobei lustig ist vor allem der Preis, der dafür verlangt wird – ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich Leute gibt, die das dafür zahlen.

Für mich kommt es grade zur rechten Zeit, weil es zum Trinken animieren soll und ich trinke eh zu wenig.

Mittags nochmal für knapp 2 Stündchen hingelegt, zum einen wollte ich abends noch etwas fernsehen zum anderen war ich einfach – müde.

Abends dann noch Quizduell schauen und im Anschluss verkroch ich mich Richtung Bett – wollte da auf dem Tablet dann das Abendprogramm schauen.

Das klappte trotz Mittagsschlaf nur bis neun – dann war ich so müde, dass ich kaum noch folgen konnte und entschied mich für schlafen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu