Montag

Das Wochenende war ruhig und das hat gut getan. Der Körper hat diese Ruhe dringend gebraucht und auch für die Psyche war es gut.

Nachdem ich Donnerstag die Mail an den Thera geschickt hatte, ging es erst nicht so toll – Schuldgeüfhle und „hmm soll er das wirklich wissen/lesen“ usw – eigentlich auch das Übliche, wenn es um was Wichtiges geht, vor allem, wenn mir das auch Unangenehm ist.

Doch seit Freitag merke ich, dass es mir psychisch wieder etwas besser geht. Es war also schon richtig. Mit Aufschreiben gelingt da halt eher mal ein Stopp zu setzen und Formulieren macht es  – greifbarer.

Ich hab auch den Großeinkauftermin von Donnerstag verschoben. Mittwoch ist ja Schulung, da erfahre ich dann was ich alles essen darf/soll/muss und ich hatte mich gestern da etwas eingelesen um nicht völlig blank da zu stehen und war dann erst etwas geschockt – weil all meine „Backupideen“ – dürfen nicht. Zumindest nicht so, dass sie als Backup dienen.

Von daher glaube ich, dass ich etwas mehr Zeit für den Einkaufszettel brauche, weil es dann halt doch auch ein teurer „Spaß“ wird. Ich werde also dann diese Woche doch nur einen kleinen Einkauf machen und mir dann für den Rest mehr Zeit einräumen. Das entzerrt dann diese Woche auch etwas.

Zumal ja grad eh nicht ganz klar ist, ob sich die OP nicht etwas verschiebt, weil die Klinik ihr planbaren OPs deutlich runtergefahren hat. Das erfahre ich dann ja auch erst am Mittwoch.

Ansonsten: angefangen mal ne Menge Serien/Filme aufs Tablet zu kopieren (das ist ja so ein sehr langsames Teil, da braucht es dann schon mal ein paar Tage für ne Staffel). Da ich für die Klinik eher leichte Kost brauche, also eher Sitcoms und Co, braucht es dann halt doch ein paar mehr für die Zeit.

Auch bei den Streamingdiensten muss ich vorab runterladen, es gibt zwar offiziell WLAN, das aber erstens meistens extrem schwach ist oder gar nciht geht und zweitens überfordert das das Schätzchen dann doch wenn es abspielen UND gleichzeitig übers Internet abrufen soll.

Da ich ja nicht immer alles schauen kann, brauch ich auch entsprechend Auswahl – ich nutz das dann ja auch als Skill.

Wird alles werden!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, stationärer Aufenthalt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.