Thera heute und sonst so

Thera war heute heftig. Das letzte Jahr hat mich eingeholt – die Gefühle sind alles andere als gut und viel zu nah und überhaupt. So wirklich hat es in der Thera aber auch keinen Platz und das wiederum kommt so richtig falsch dann an.

Einfach nur – doof. Sehr.

Danach ging es zur Physio. Auf dem Weg ging mir die Luft aus – keine Ahnung ob es am Wetter lag, an Pollen oder was auch immer – ich bekam immer weniger Luft und war unendlich müde und groggy. Hydrocortison brachte auch nichts.

Also mühsam die 10 Min. Crosstrainer abgestrampelt – dabei war das von der Kondition her kein Thema, nur die Luft – einatmen ging ja noch, nur ausatmen war schwer.

Danach bisschen Dehnung für die wieder mal entzündete Achillessehne und Stabilisierung fürs immer noch meckernde Knie, dann war die Zeit auch schon um.

Der Betreuer wollte mich abholen, ein Missverständnis (er stand vor meiner Haustür statt vor der Klinik, war aber einfach blöd abgesprochen) sorgte für fast halbstündige Pause und dann stand Einkauf auf dem Plan. Das ging für Mittwoch-Nachmittag erstaundlich entspannt – wäre da das mit der Luft nicht gewesen. Und dass ich viel zu warm angezogen war half dabei sicher auch nicht.

So einen Rollator kann man auch als rollenden Stuhl verwenden – damit kam ich dann wenigstens voran – wobei rückwärts seh ich zwar nichts, lässt es sich aber besser steuern.

Egal.

Ging ja nur um Salat und Schmand und so war der Einkauf jetzt nicht grad riesig. Weil ich schon länger tiefgekühle grüne Sojabohnen (ohne Schale) suchte, mir was ähnlich sehendes unterkam, hab ich das mitgenommen – stand nur Broad-Bones drauf – was ich nicht übersetzt bekam. Zuhause gegoogelt – sind leider nur Saubohnen – aber nun denn – suche ich halt weiter nach grünen Sojabohnen.

Grüne Sojabohnen hab ich in einem Fertiggericht drin gehabt und einfach nur saulecker gefunden – irgendwie sind die aber wohl kaum zu kriegen.

Auf dem Rückweg über Apotheke und DM (wollte Balea Sence of Magic Duschgel kaufen, das leider aus war – online leider auch nicht mehr verfügbar, hoffe also, dass MissMutig noch ein paar in anderer Filiale ergattert – da sollen sie online verfügbar sein (allerdings bei meiner auch und da war nichts, hab dafür das Handgel nochmal mitgenommen – ist für mich zwar ein sehr ungewöhnlicher Duft, aber irgendwie mag ich den tatsächlich sehr) dann nach Hause.

Daheim dann einfach nur fertig. So richtig fertig. Mit mehreren Pausen nötig vom Auto bis zur Wohnung, dort dann erstmal hinsetzen müssen und entscheiden, dass ich – obwohl es schon nach 16 Uhr ist, mich trotzdem hinzulegen – Tag-Nacht-Rhythmus zum Trotz.

Nach etwas trinken und restlichen Salat essen und bisschen ruhen ging es dann aber wieder soweit, dass ich nun doch hoffe bis 20 Uhr durchzuhalten und dann halt schlafen zu gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.