Dienstag

Kleiderschrank und Klamotten endlich gemacht – bis auf einen Kopfkissenbezug voller Socken, die muss ich noch sortieren. Aber der Crosstrainer ist jetzt wieder richtig frei – also auch der ganze Bereich drumrum. Irgendwie wird er nämlich von Betreuern und mir gerne als „Abstellfläche“ genutzt, was dann ziemliches Balancieren bedeutet um ihn nutzen zu können – und zuletzt war er dann doch sehr zugestellt.

Dann fand ich bei den Briefkästen ein Paket für mich – leider war wieder kein Hinweis auf den Schenkenden dabei – von daher: vielen herzlichen Dank für die Pflanzenlampe, sie ist bereits montiert und somit sollte ich alle Pflanzen gut über den Winter  bekommen – ohne einzelne auswählen zu müssen, die halt Pech gehabt hätten. Entsprechend dürfen auch beide Papyrus-Sprösslinge hoffentlich weiter wachsen und groß und stark werden. Bitte melde dich kurz bei mir, damit ich mich auch persönlich bedanken kann – A..az.. bekommt das irgendwie nicht hin mit den Grüßen.

Mein Tagesrhythmus hat sich verändert. Meist gehe ich erst gegen 10 Uhr ins Bett, stehe dann zwischen fünf uns halb sieben auf und lege mich aber mittags nochmal 2 Stunden hin und schlafe. Dabei bin ich gegen acht wirklich unfassbar müde, kann aber, sobald ich dann im Bett bin, nicht schlafen.

Das ist – solange keine Termine sind – kein Problem, aber sonst ist es eher schwierig.

Wenn ich – wie sonst immer – gegen acht oder halb neun ins Bett gehe (gemeint ist dann Licht aus und schlafen), komm ich morgens kaum aus dem Bett und es wird meist neun oder halb zehn.

Aber es ist eine Umstellung für mich – ich schaue abends ja eigentlich nie fern und zum lesen fehlt mir grad die Konzentration – also schaute ich dann eben doch ab und an – aber so wirklich finde ich da auch nichts, weil es nichts spannendes oder so sein sollte. Eher Quizsendungen oder Dokus oder so.

Naja – es ist ein Luxusproblem und eigentlich nicht mal das wirklich – es ist kein Problem, aber halt aufgefallen.

Es gibt zwischen den Feiertagen wohl doch einen Vertretungstermin bei der Betreuung. Was gut ist – denn am 1. oder 2. Januarwochenende kommt immer der Vermieter zum Ablesen und Rauchmelder testen. Da soll es natürlich auch entsprechend ordentlich sein.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dienstag

  1. Karin sagt:

    Ich habe gerne getan! Viel Spaß damit!

Kommentare sind geschlossen.