Mittwoch

Theoretisch gibt es eine Vertretung für die Betreuung.

Praktisch hat der sich bis heute bei mir nicht gemeldet, dafür aber wohl ans Büro zurückgemeldet, dass er keine Wohnungstermine machen möchte.

So weit so gut.

So kurzfristig ist das natürlich – schwierig. Einen kurzen Termin wird jetzt mein sonst üblicher Urlaubsvertreter machen. Mehr kriegt er diese Woche nicht unter bzw er könnte quasi nur in der Zeit, in der ich Thera hab.

Für den Rest hat sich der andere immer noch nicht gemeldet. Kein guter Auftakt.

Aber immerhin steht der Waschmaschinenaktion dann am Wochenende nichts im Wege. Das Wohnzimmer ist immer noch Chaos – leider. Aber die Küche und das Schlafzimmer bzw die Stellplätze werden soweit frei sein.

Der Rest wird sich finden.

Nachtrag: es ist mittlerweile 16 Uhr und es hat sich immer noch kein Betreuer gemeldet.  Soviel zu 3 Terminen in der Woche – zumal ja nur noch morgen möglich ist, da der Freitag schon voll ist. Leider erreiche ich auch die Koordinatorin nicht.

Es soll wohl der Urlaubsvertretungs-Betreuer den Wohnungstermin machen. Nur hab ich ja zwei Wohnungstermine und nur einen unterwegs – wenn der eine Wohnung nicht machne will (was ich ja an sich verstehen kann), müssen wir jetzt schauen wie das für die nächsten 10-12 Wochen laufen soll. Denn beide Wohungstermine kann der Urlaubsvertretungsbetreuer nicht übernehmen – der ist mit einem schon am Limit.

Theoretisch würde das auch für ne Weile gehen, aber hier sind halt immer noch Dinge von den Umräumaktionen, die rumliegen und ich will das nicht noch 12 Wochen so liegen lassen. Zumindest das Angefangene muss auch fertig gemacht werden.

Dieses einfach nicht melden finde ich jetzt auch nicht grad vertrauenserweckend. Wie soll ich mich auf so jemanden einlassen, der schon von Anfang an sich nicht an Abmachungen hält?

Das sehr laute und gruselige Gewitter dass draußen grad tobt, hilft nicht grad dabei zu beruhigen. Das läuft heute wohl wiedermal auf medikamentös abschießen hinaus.

Aber ich hoffe, dass vor 18 Uhr sich noch jemand meldet.

Nachtrag 2: kurz vor sechs kam ein Anruf, es ginge eh nur morgen Vormittag – also wird es kein Großeinkauf, sondern ein kleinerer, den wir hoffentlich in der Zeit schaffen werden (2,5 Stunden – wird eng, da wir ja die Fahrten auch haben, aber nun denn – wird werden). Leider auch später Vormittag – da sind die Läden dann voller als morgens – aber man nimmt was man kriegen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.