Donnerstag

Thera war etwas rumgeeier – einfach weil der Ist-Zustand grad arg wackelig ist und daher an ein Arbeiten nicht zu denken war. Aber der Fahrtkostenübernahmeantrag ist fast fertig.

Danach Betreuung.

Es ist schwierig. Er wirkt total überfordert zur Zeit, was nicht hilfreich ist, weil ich selbst überfordert bin. Wir schaffen nur wenig und statt die Sachen dann wegzuräumen, stellt er sich halt irgendwo hin und so kommen wir nicht voran.

Es geht ihm nicht gut – das verstehe ich. Er macht diese Woche nur weil er es mir versprochen hat. Aber für mich ist das grad nicht wirklich toll.

Dann wird er ab nächster Woche für vermutlich 10 Wochen ausfallen, evt länger. Es gibt noch keinen Ersatz, noch nicht mal eine „engere Wal“. Ich bat darum, dass sie meinen alten Betreuer fragen, ob der für die Zeit einspringen könnte. Und ich hoffe, sie fragen ihn wenigstens.

Die ganze Situation überfordert total und am liebsten würde ich mich verkriegen, mit Medis abschiessen und die Welt aussperren. Keine Ahnung, wie lange ich das noch aushalten kann.

Immerhin – ich hoffe, wir kriegen die Wohnung morgen wenigstens so weit, dass Waschmaschine und Trockner nichts mehr im Weg stehen. Abgesehen davon, dass ich mcih dafür schäme, dass K. und ihre Familie dieses Chaos hier mitkriegen.

Was mach ich wirklich, wenn auch noch die Betreuung wegfällt?

Cut. Medis rein, Welt aussperren.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.