Dienstag und Mittwoch

Gestern gab es zwei Räumaktionen, die mit dem Betreuer war eher frustig, die mit MissMutig dafür super.

Heute dann nächster Betreuungstermin und es wird klarer, warum das grad nicht so gut läuft. Ab nächster Woche fällt er für längere Zeit aus.

Noch ins unklar, welche Lösung da für mich vorgesehen ist. Und nein  – gut es es mir damit nicht. Das wäre die letzte Säule, die dann auch noch wegfiele.  Nicht. Gut. Ganz. Und. Gar. Nicht.

Mittags dann Physio – dringend nötig und ich bin froh, dass wir wieder starten. Erstaunlicherweise ist gar nicht so sehr die Fitness das Problem, sondern dass irgendwann ich den linken Fuß nicht mehr heben kann (noch bevor da einer zu kribbeln anfängt oder so). Naja – wir arbeiten dran.

Ich bin total platt.

Gestern bin ich schon um sieben Uhr abends ins Bett gegangen – ich konnte einfach nicht mehr – schlafen ging aber auch noch nicht, daher hab ich dann um acht was genommen.

Heute ging es bis nach der Physio – seitdem warte ich quasi verzweifelt drauf, dass es acht wird und ich endlich ins Bett kann.

Allerdings musste ich heute auch Hydrocortison nach nehmen und der Körper machte deutlich, dass ich das die nächsten 2-3 Tage mal wieder erhöhen muss.

Aber: das Schlafzimmer ist fast fertig (nur das Katzenregal muss noch umgebaut werden), im Wohnzimmer ist die Hälfte fertig und zwar die schwierigere, das Bad ist fertig. Morgen dann Flur und Freitag Küche.

Irgendwann morgen startet auch mein neuer Handyvertrag – diesmal tatsächlich mit neuer Nummer, nach ca 15 Jahren oder so – und ja ich bin gespannt ob das alles so klappt.

Morgen dann Thera – und hoffentlich fragt er mich nicht, wie es mir geht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.