Neustart sozusagen …

Neue Woche, neuer Versuch. Heute noch mit etwas langsamer einsteigen (kein Termin, aber halt wieder etwas mehr machen), ab morgen dann mit täglichen Terminen die die Wohnung betreffen. Außerdem startet die Physio wieder (Gott sei Dank!) und ein Theratermin ist auch noch (wobei es da wohl um den Verlängerungsantrag für die Fahrtkosten gehen wird).

Muss noch etwas aufpassen, aber ich will auch wieder starten. Ein Schritt nach dem anderen.

 

…. und dies und das der letzten Zeit.

*****

Das Wirkstoffpflaster hab ich auf meinen Wunsch hin ja jetzt von einer anderen Firma – was soll ich sagen: es geht also doch, dass die Dinger auch halten – sogar 24 Stunden! – und nicht nach fünf Minuten abfallen (wobei ich will ja nicht übertreiben – das Maximum an Halt beim letzten waren immerhin 12 Minuten, nicht nur fünf!). Dafür juckt es auch mehr, aber noch im Rahmen.

*****

Ich durfte ja damals (vor zwei Jahren) eine relativ teure Fitnessuhr testen. Die ging dann Anfang des Jahres zum ersten Mal zur Reparatur, drei Wochen später ein zweites Mal – dann ging es – bis zu einem Update und dann ging nichts mehr. Sie sollte auch nicht wieder eingeschickt werden, sondern ich würde sie getauscht bekommen – gegen das selbe Modell, aber ein Warenrückläufer.

Es dauerte dann vier Wochen – dann kam der Ersatz, der weder Schritte, noch Puls noch sonst was zählen mochte – nur Etagen – die gingen.

Also wieder den Anbieter angeschrieben, das Teil ging retour und es soll dann nach Testung eine andere kommen. Auf die warte ich noch.

Und ich stelle fest: ich brauch gute fünf Wochen und #stayathome bis mich das Fehlen der Uhr nicht mehr wahnsinnig macht – trotzdem fehlt sie und ja – ich glaube das Fehlen verstärkt das weniger bewegen.  Ich warte also gespannt auf die Ankunft des Ersatzes.

*****

Die kleine Maus wird alt und baut mittlerweile auch geistig ab. Aber sonst ist sie fit, halt alles noch langsamer als sonst und sie ist – gelassener und noch ruhiger als eh schon. Sie sieht und riecht ja sowieso nicht gut und das hat sich weiter verschlechtert. Trotzdem: sie lebt noch gern und solange es ihr sonst gut geht – ist alles gut. Es wurde halt nur bewusst, dass sie – für ihre Epilepsie und doch heftigen Medis, die sie dagegen bekommt – schon recht alt ist.

Der Wirbelwind – naja – es schwankt von ihrer Fitness her, aber sie zeigt auch sehr deutlich, dass sie noch leben will. Ist neugierig, spielt auch mal und stellt durchaus auch das ein oder andere an.

Aber beide haben halt nicht mehr ansatzweise die Energie des Gnoms, der jetzt mit einem Jahr natürlich voller Kraft und Energie oft gar nicht weiß wohin damit – dann wirft sie sich auch gern mal halb purzelbaumschlagend. Da bin dann ich gefragt.

Doof ist hier, dass ihre Missbildung der Nase sie dann doch dran hindert, sich da mal so richtig auszupowern. Hecheln und toben geht nämlich nicht wirklich gut. Also läuft das hier mit Verschnaufspause und dann gehts weiter – und irgendwann ist dann auch der Gnom platt.

Ich hab Schwierigkeiten damit mich mit dem Gedanken auseinander zu setzen, dass der Wirbelwind und auch die Kleine Maus sich definitiv im Winter/Herbst ihres Lebens befinden.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.