Wochenende

Das Wochenende war ruhig und eher gemütlich. Das war auch dringend nötig.

Die Ursache der Schlafprobleme hab ich auch gefunden – beim Stellen hatte ich ein Medikament vergessen. Dazu dann die Hormone und alles ist irgendwie logischer.

Seit vorgestern ist es jetzt wieder drin und plötzlich schlaf ich wieder ganz normal (eher etwas länger, aber das ist vorerst ok) und bin auch tagsüber wieder fitter – auch körperlich.

Nächste Woche ist gemischt – Montag Thera und geplant wäre Rad und Angsttraining, Dienstag Tierarzt (und Betreuer und Einkauf), Mittwoch frei, Donnerstag dann wieder Mammut-Wohnungstermin, der das Wohnzimmer hoffentlich wieder wohnlicher macht (auch wenn die Bonsai-Tiger das hier grad als tollen Abenteuerspielplatz empfinden). Freitag ist dann ja Feiertag.

Insgesamt sind aber wieder deutlich mehr  Termine und ich bin noch etwas unsicher ob das nicht zuviel wird – von daher bin ich froh über den freien Mittwoch.

Vor allem freu ich mich aber aufs Radfahren morgen. Das hab ich echt sehr vermisst. Das einfach losfahren – ohne Angst haben zu müssen, dass mir die Kraft ausgeht (weil zum Schluss dann Berg).

Heute nicht mehr viel – gleich hier mal alle ins Schlafzimmer scheuchen, für morgen alles herrichten (geht ja morgens früh gleich los) und dann vielleicht noch etwas lesen. Lesen kommt grad eh zu kurz.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.