Ostern

Für alle Gläubigen:

Frohe Ostern!

 

Bei mir war es ja nicht so anders als sonst. Treffen tu ich mich sonst auch mit niemanden. Aber es sind halt nicht mal freie Tage, sondern einfach noch weitere in einer Reihe.

Heute ist es essenstechnisch über den anvisierten Kalorien, aber ich hatte einiges hier, was schlicht weg musste und so gab es einen Wiener Boden, der sehr ungewöhnlich, fettreich und doch sehr lecker gefüllt ist. Werde nachher versuchen da einzelne Stücke einzufrieren, bin aber unsicher, ob das gehen wird. Aber eine ganze schaff ich eh nicht und zum in der Nachbarschaft verteilen ist es doch zu – experimentell.

Ansonsten hat sich das Essverhalten tatsächlich ohne großen Verzicht wieder eingespielt. Dabei soll es erstmal auch bleiben und in zwei bis drei Wochen, wenn das wieder „normal“ und „Alltag“ ist, werde ich das  weiter optimieren.

Geht ja nach wie vor um eine generelle Umstellung und nicht um Diät.

Irgendwie zickt der Fernseher grad sehr, so dass ich überwiegend über den Laptop gucke. Dabei festgestellt wie sehr ich sonst fernsehen und im Internet kruschteln nebenher mache.

Sonst so: viel Bonsai-Tiger-Kuschlen und -Bespielen (auch die sind im Frühlingsmodus), bisschen stricken, bisschen lesen und alles eher gemütlich angehen.

Morgen dann Wohnungstermin mit dem Betreuer, Mittwoch Thera und dann kommt noch ein Einkaufstermin dazu – damit hab ich nächste Woche mehr Termine als in letzter Zeit gewohnt – und merke, dass ich froh drüber bin.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.