schlechte Nachrichten

Kardiomyopathie, Myokardvesagen.

Das sind die „Kurzdiagnosen“ auf der Rechnung.

Der Vorhof des Wirbelwindes ist mehr als doppelt so groß als die Kammer – sollte aber eigentlich nur halb so groß sein.  Ihr Puls war bei 250 – und leider auch ziemlich unregelmäßig.  Sie hat ein extrem hohes Risiko für eine Arterientrombose, die für sie auch das Ende bedeuten würde. Im Vorhof waren unglaublich viel Wirbel von „Mikrotromben“ zu sehen.

Die Wand der Herzkammer ist ziemlich verdickt, die Auswurfleistun sehr gering.

Sie bekommt nun neue Medikamente – einen ganzen Schwung. Wenn sie diese verträgt, werden sie in einer Woche nochmal erhöht.

Um zu sehen, ob sie was bringen, muss in 2 Monaten ein weiterer Schall gemacht werden und vorraussichtlich dann in kürzeren Abständen weitere.

Außerdem müssen noch zwei Untersuchungen gemacht werden, die aber bei meiner Tierärztin machbar sind und dank der Bonsai-Spende auch mit abgedeckt sind.

Die laufenden Kosten steigen – mehr und teurere Medikamente, aber das ist machbar.

Es wird dann auch nur der Herzschall sein, kein Blutbild, Blutdruck, EKG, Medis usw – entsprechend ist es auch günstiger – ca 120 Euro.  Trotzdem muss ich schauen, wie ich die alle paar Monate zusammen bekomme.

Erster Schritt wird sein, dass ich versuche alle zu informieren, dass ich mir zum Geburtstag im Feber kein Geschenk, dafür eine Bonsai-Spende wünsche. In der Hoffnung da ein Polster zusammen zu bekommen, dass meinen Bonsai-Tigern in den nächsten paar Monaten eine gute medizinische Versorgung garantiert.

Vielleicht sogar über einen Spendenaufruf oder so. Mal schauen.

Mir ist klar, dass das grad blinder Aktivismus ist. Etwas tun, um der Ohnmacht, die die Nachricht in mir auslöst – was entgegensetzen zu können. Damit ich mich mit der Angst um meinen Wirbelwind nicht auseinander setzen muss.

Dass es ihr nicht gut geht – war klar. Daher ja auch die Untersuchung. Dass es aber so schlecht ist – damit hab ich ehrlichgesagt nicht gerechnet.

 

Nachtrag: ich war wohl so geschockt, dass ich den Artikel nicht abgeschickt hab, was ich erst heute, am nächsten Tag, gemerkt hab, also nicht wundern, dass er erst jetzt auftaucht.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu schlechte Nachrichten

  1. Gabriele Fuchs sagt:

    Liebe Ilana,
    hab es erst jetzt gelesen ..es tut mir so unendlich leid … für Dich und den kleinen Wirbelwind hätte ich mir was anderes gewünscht. Ich helfe, sobald es wieder geht, ok?
    Allerbeste Grüsse
    Gabriele

    • Ilana sagt:

      Liebe Gabriele, vielen Dank – du hast eh shon so viel getan und geholfen – ohne dich hätten wir jetzt nicht alle Untersuchungen machen lassen können – so wissen wir jetzt (bzw die letzten Ergebnisse gibt es Anfang nächster Woche) wenigstens bescheid und können etwas tun.
      Der Wirbelwind scheint die Medikamente auch gut zu vertragen.

      Die nähste Untersuchung in der Tierklinik ist dann in zwei Monaten. Da liegt mein Geburtstag dazwischen und ich hoffe, dann wird alles auch machbar.

Kommentare sind geschlossen.