Fragen 2019

Keine Ahnung von wem das ursprünglich ist, wenn das jemand weiß, bitte gerne melden.

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Psychisch 1-2, physisch 8, leider überwiegt gefühlt die Psyche, so dass ich diesem Jahr insgesamt nur ne 3 geben kann.

Zugenommen oder abgenommen? 

Leider deutlich zu – und somit hab ich ein neues Höchstgewicht. Da muss ich mehr als dringend was dran ändern!

Haare länger oder kürzer? 

länger

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Leider hat es sich verschlechtert, hab aber kein Geld für eine neue Gleitsichtbrille, also rede ich mir ein, dass es gleich ist

Mehr Geld oder weniger?

Da ich dank Dauerdissoziieren und Krisenmodus im Sommer viel zu viel Geld ausgegeben hab, ist es jetzt bis Mai noch sehr viel weniger und arg knapp. Dann sollte das einigermaßen „ausgebügelt“ sein. Zumindest hoffe ich das.

Insgesamt aber wegen der Radanschaffung weniger

Mehr ausgegeben oder weniger? 

Deutlich weniger – was aber klar ist, hab ich doch vorletztes Jahr mit dem Rad den für mich jemals höchsten Betrag ausgegeben.

Der hirnrissigste Plan?

Da ich immer noch dran knabbere: der Versuch am Montag, den 23. 12. in der Stadt einzukaufen

Die gefährlichste Unternehmung?

Unternehmung keine,  aber die suizidale Phase nach der Gerichtsentscheidung und der Unklarheit wie es weiter gehen soll, die war schon nicht ungefährlich und es gab da einige kritischere Situationen

Die teuerste Anschaffung?

Hmm – der Fahrradhelm wohl. Dafür im Sommer mal das Konto leergeräumt und das Geld ist weg (von früher kenne ich es so, dass es dann in Spendenbüchsen oder bei Obdachlosen landete, aber da mir die Zeit fehlt, weiss ich nicht wo es gelandet ist – Anschaffung ist mir aber keine aufgefallen).

Das leckerste Essen?

So richtig rausgestochen hat nichts glaub ich.

Das beeindruckenste Buch? 

Buch weiß ich nicht, aber Hörbuch hat mich die Chronik des Eisernen Druiden (bisher bis Band 8, aber Band 9 kommt noch)

Der ergreifendste Film? 

Ergreifend weniger, aber sie haben mich sehr nachhaltig beschäftigt: die  beiden Teile von „Operation Zucker“. Darin geht es um Kinderprostitutions-Ringe. Leider sehr realitätsnah.

Die beste Serie?

This is us

Die beste CD?

Habe Michael Patrick Kelly neu für mich  entdeckt, als ich über seine CD „Ruah“ stolperte.

Das schönste Konzert?

Das Weihnachtskonzert von Heartburn Billy and his Burning Hearts – auch, weil ich die Jungs endlich mal wieder treffen/sehen konnte.

Die meiste Zeit verbracht mit…?

…. dem Versuch zu überleben

Die schönste Zeit verbracht mit…?

MissMutig und dem Junior

Vorherrschendes Gefühl 2018? 

Überforderung und nicht-sein

2018 zum ersten Mal getan?

Zwei mir wichtige Therapeuten innerhalb eines Jahres verabschiedet.

2018 nach langer Zeit wieder getan?

In dissoziativem Zustand das Konto leer geräumt und das Geld auf nimmerwiedersehen verschwinden lassen – leider.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? 

  • der ablehnende Entscheid vom Gericht
  • die Zeit ohne Fahrtkostenübernahme
  • dass der Ersatzthera aufhört

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Mich selbst – weiter durchzuhalten.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich glaube der Adventskalender für MissMutig.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Der Ausflug in den Tierpark, den ich von MissMutig bekommen hab 🙂

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Die Fahrtkosten werden erstmal wieder übernommen

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 

Weiß ich grad gar nicht

Besseren Job oder schlechteren?

Immer noch in der Buchbinderei

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Die Erkenntnis, dass Dissoziative Zustände leider wieder Dauerzustand sind.

Mehr bewegt oder weniger?

Durchs Rad wohl nicht weniger, aber mehr glaub ich auch nicht.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

 Durch das neue Medikament eine deutliche Stabilisierung der Nebenniereninsuffizienz und damit körperlich deutlich besser.

 Entzündung der großen Bizepssehne ist aber nicht so toll.

Akut war nur die Sehstörung im Januar, die dann doch ne Weile auch für Kopfkino gesorgt hat – leider. Hat sich dann aber nach 3 Wochen wieder gegeben.

Davon war für Dich die Schlimmste?

Kopfkino wegen der plötzlich aufgetretenen Sehstörungen

Dein Wort des Jahres

nicht-sein

Dein Unwort des Jahres?

nicht-sein

Dein Lieblingsblog des Jahres?

22 Monate

Dein grösster Wunsch fürs kommende Jahr?

Dass ich einen Therapeuten finde mit dem ich wirklich arbeiten kann und es nicht noch weiter runter geht

2018 war mit 1 Wort…?

nicht-sein

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.