Donnerstag

Bis darauf, dass mein Bildschirm am Laptop auch in der einen Position, die noch ging, immer mehr Aussetzer hat (und ja mir ist klar, dass das an den Kabeln im Scharnier liegt – eine Reparatur ist aber halt nicht drin und nachdem es gestern echt duster aussah, war es heute ein klein wenig besser und wenn kein Bonsai-Tiger hochsprang um zu kuscheln und ich nicht groß atmete – hatte ich Bild) und leichten Halsschmerzen (die nur am frühen Morgen echt unangenehm sind, sonst gehts), waren die letzten Tage ganz gut.

Ich überlege ob ich meine Schalmütze nochmal auftrenne (der Übergang von Mütze zu Schal gefällt mir nicht, da würde ich gern eine langsamere Abnahme machen, allerdings sieht man das nur, wenn man sie ganz glatt auflegt und es halt weiß, daher beim Tragen gar nicht und die Wolle ist blöd aufzutrennen und überhaupt – hab ich das Teil ja schon mal komplett aufgetrennt), hab mir dann erst aus Pinsel und Essstäbchen Reparaturnadeln (also ein Ende Häkel- das andere Stricknadel, weil ich die auch gerne als Zopfnadeln nutze) geschnitzt (schon die letzten Tage immer mal, aber ich verlier die ständig) – dann heute doch den 10mm Rundstab rausgekramt, den ich hier schon ewig liegen hab und nochmal Reparaturnadeln und einen Satz Nadelspiel geschnitzt, weil mir das mit den Rundstricknadeln auf die Nerven ging bei dem kleinen Durchmesser von der Schalmütze.  Die strick ich ja mit 10er Nadeln.

Die zweite mit 8ern und da muss ich dann doch jetzt entweder Neko oder Nadelspiel kaufen, weil das geht grad mit der Rundstricknadel nur mit viel Gezerre.

Zwischendrin mal wieder nach Wolle gesucht – und auch sehr sehr schöne gefunden, die es dann aber wohl erst zum Geburtstag gibt. Für so ne Mütze ist das dann doch eher teuer und erstmal hab ich dann ja eine.

Irgendwie tut mir das Welt aussperren gut. Ich schaue Weihnachtsfilme oder wie heute die 3 Teile vom Hotel Transsilvanien – allso leichte Kost, bei denen es egal ist, wenn die Konzentration eher mau ist und ich dennoch mitkriegen will, was so passiert. Für mehr reichts grad nicht, aber das ist auch ok so.

Und die  verschachtelten Sätze zeigen grad recht gut das innere Gedankenspring-Chaos und Verzetteln. Das ist irgendwie grad Alltag.

Trotzdem – insgesamt fand ich die Tage echt gut und hätte nichts dagegen, wenn das so weiter läuft (und bitte auch weiter mit Bild – bitte, bitte, bitte).

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.