Donnerstag

Psychisch werde ich – instabiler. Es war klar, dass dieses nicht-sein nicht ewig funktionieren kann. Noch funktioniert es ja auch – aber die Nächte werden schlimmer und auch abends wird es schwieriger.

Einkauf war heute – gruselig – da hab ich meine Angsttraining für nächste Woche gleich mit erledigt. Schaffte nicht mal mehr ein Stopp und war dnan einfach nur froh, als ich aus dem Laden raus war.

Danah bei MissMutig die Wohnung gehütet.

Dann von To good to go eine Obst/Gemüse (leider etwas enttäuschend) und eine Bäckerei-Tüte (die dafür sehr voll) abgeholt.

Wieder daheim war sehr lieber Post da.

Liebe M. Danke für dein Päckchen und die Schneekugel. Ich hab es schon aufgemacht, weil es an einer Seite sehr nass war. Leider war von der Schneekugel nur noch der Unterteil, der Schnee und zig kleine Glassplitter über. Trotzdem hab ich mich sehr über die nette Idee gefreut. Das Teelicht ist übrigens unversehrt und die Ikone nach dem Trocknen hoffenlich auch (die hat fast alles aufgesaugt und so war das Entziffern des Textes etwas schwieriger, aber machbar).

Von R. war wieder ein „Carepaket“ dabei, das mich – wie immer – sehr schmunzeln liess.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.