Montag

Ein langer Tag.

Buchbinderei war ganz ok, da immer noch der Computer nicht geht, hab ich halt an meinem Projekt weiter gearbeitet – denn für den Auftrag brauch ich halt den Computer als nächsten Schritt.

Danach hatte ich eine Pause. Da es aber doch arg kalt war, hab ich mich dann in der Bücherei verkrochen. Etwas gegessen und dann ging es zum Ex-Raid.

Das war heute deutlich schwieriger, weil doch relativ viele da waren und halt auch am Campus, wo an sich schon viele Studenten rumlaufen.

War dann froh, als es vorbei war und bin dann noch mit einer Freundin bisschen in der Sonne gesessen und dann hab ich sie noch nach Hause begleitet, weil das eh auf dem Weg lag.

Zuhause war ich dann gegen 18 Uhr, erstmal Linsensuppe heiß gemacht (war eingefroren).

Etwas gegessen und jetzt geht es gleich ins vorgewärmte Bett – noch etwas lesen.

War wohl auch körperlich heute etwas viel – musste Hydrocortison nach nehmen. Danach ging es aber.

Morgen hab ich frei – was gut ist. Denn Mittwoch ist wieder ein arg langer Tag, noch länger als heute.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.