Grusel-Freitag

Uff.

Mit Betreuer heute einen Schrank gemacht. Grund war, dass ich eine alte Rechnung gesucht hatte und da war was Wuseliges drin.

Dazu muss ich sagen – dieser Schrank wird selten geöffnet. Im Prinzip sind da Unterlagen drin und eben alte Rechnungen (älter als 2 Jahre). Entsprechend bin ich da sehr sehr selten dran. Ist ja nur Papier drin.

So Viecher irgendwo in der Wohnung sind für mich aber obergruselig und somit stand auf dem Plan den ganzen Schrank (und nicht nur die eine Schublade) komplett zu leeren und zu säubern. Wenn eh schon dabei, wollte ich dann alle Unterlagen auch aussortiere – Rechnungen von Dingen, die es schon lange nicht mehr gibt entsorgen usw.

Dabei stellte sich dann raus, dass auch im restlichen Schrank diese komischen Viecher waren – wobei nur die benachbarte Schublade auch mit vielen und der Rest hatte nur vereinzelte.

Warum auch immer.

Jetzt ist alles sortiert, der Schrank komplett gereinigt (und noch leer, weil ich sicher gehen will, dass sich da nicht so ein Vieh in einer Ecke versteckt hat) und ich im Anschluss wirklich fertig.

Erst als alles fertig war, hatte ich den Nerv zu googeln – es sind wohl Speckkäferlarven. Wobei die Käfer hab ich nie in der Wohnung gesehen und wegen des Insektenschutzgitters müssten die ja irgendwann mal aufgefallen sein, oder?

Für mich ist sowas ja echt der Endgegner – irgendein Ungeziefer in den Sachen. Vor allem weiß ich nicht, wie die da reinkamen.  Stichproben in anderen Schränken und Schubladen waren Gott sei Dank ergebnislos.

Jetzt nach dem googeln werde ich vor dem Einräumen sicher nochmal mit dem Dampfreiniger drüber gehen.  Und am besten gleich durch die restliche Wohnung auch noch.

Mich gruselt und juckt es schon wieder beim Schreiben.

Mir war klar, dass ich das allein nie schaffe, von daher bin ich froh, dass ich das heute mit dem Betreuer machen konnte – und auch, dass das so kurzfristig geklappt hat – denn allein der Gedanke daran gruselte mich schon arg

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.