Dienstag

Puh bin ich geschafft.

Morgens erstmal vergessen worden, weshalb ich dann direkt zur Buchbinderei gefahren bin und das Rad stehen lassen hab.

Buchbinderei war dafür heute ganz ok.

Danach hatte ich eine Stunde Zeit, in der ich eine Pokemon-Runde gemacht hab. Dann hat mich der Betreuer eingesammelt.

Über Fairteiler (viele Brot – das sollte erstmal für ne Weile reichen) nach Hause, Brot eingetütet und eingefroren und dann Wohnung gemacht. Das läuft zur Zeit einigermaßen.

Danach hatte ich eine Dreiviertelstunde Zeit – etwas gegessen, einfach mal hingesetzt und schon ging es weiter.

Mich mit K. getroffen – das erste Mal seit langem wieder. Seit gut 2 Wochen ist er wieder zu Hause. Ich freute mich ihn wieder zu sehen.

Wieder daheim dann noch schnell falsche Gulaschsuppe gemacht und jetzt hoffen, dass es bald acht ist, weil mir die Augen zufallen.

Bis dahin mit den Bonsai-Tigern kuschlen und spielen.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.