ruhiger

Kann sein, dass es hier ruhiger wird.  Im Moment ist halt Wartestellung und ich versuche irgendwie den Tag rumzukriegen.

In der Regel mit vielen Medis, viel Ablenken und bloss nicht nachdenken oder fühlen.

Hab aber auch keinen Bock hier das quasi täglich zu schreiben oder zu überegen wie der Tag heute war – weil ich einfach nur froh bin, wenn er einigermaßen schadensfrei rumging.

Es braucht sich keiner Sorgen machen – es gibt Absprachen, an die ich mich halten kann und werde.

Bis eine Rückmeldung von der Krankenkasse kommt, wird sich ncihts ändern. Das wird von Tag zu Tag schwieriger und natürlich steht auch im Raum stationär zu gehen, wenn es zu Hause nicht mehr geht.

Durch die vielen Medis und Dauerdissoziation krieg ich nicht wirklich viel mit, was grad die einzige Möglichkeit ist zu Hause bleiben zu können. Von daher ist es ok so.

Ich hoffe auf baldige Klärung wie es jetzt weitergeht bzw weitergehen muss. Vor allem hoffe ich, dass sich das noch vor den Sommerferien (die hier sehr früh anfangen – Anfang Juli) klärt, weil sonst durch Urlaubszeiten sich alles noch weiter verzögert.

Mit den Medikamenten kann ich grad nur auf Zeit spielen und hoffen, dass es eben bald Klarheit gibt. Egal in welcher Art. Weil wir erst dann reagieren können, etwas tun können.

Von daher – es kann sein, dass ich die nächste Zeit nicht schreibe oder vielleicht auch mehr unter Passwort, wenn ich mir was von der Seele schreiben muss, was jetzt nicht so für die Öffentlichkeit „taugt“ oder doch täglich kurz – ich möchte mich da nicht festlegen.

Weiß aber, dass sich einige Sorgen machen, wenn ich plötzlich länger als einen Tag nicht schreibe und um dem vorzubeugen halt heute das hier.

Ich bin in Kontakt mit Betreuern, Ärzten und Therapeuten und somit in fähigen Händen, so dass sich da keiner Sorgen machen muss.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu ruhiger

  1. ingrid sagt:

    Liebe Ilana,
    danke für Deinen Hinweis, ICH hätte mir ansonsten wirklich viele Sorgen gemacht.
    Und nun denke nicht mehr an uns, sondern tue nur das was DIR gut tut!

    Alle guten Wünsche mögen Dich begleiten und Du sollst wissen, wir denken an Dich! Du gehst nicht vergessen, egal, wie lange Du Dich nicht meldest / nicht melden kannst/magst.
    Liebe Grüße Deine Ingrid

  2. stahldame sagt:

    Auch von mir: danke für die Vorwarnung, ich habe immer ein komisches Gefühl, wenn ich bei dir länger nichts lese.
    Alles Gute, und hoffentlich bald Klarheit.

  3. Caro sagt:

    Ich lese seit einiger Zeit still mit, aus „besonderen“ Gründen bin ich sehr interessiert an deinem Leben und wie du das meisterst. Erst einmal meine Hochachtung dafür, ich weiß bzw ahne, mit wieviel Kraft du das Hier und Jetzt meisterst.
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und bin froh für dich, das du so ein scheinbar gutes Netz um dich herum hast.

    Alles Liebe wünscht
    Caro

  4. Trude sagt:

    Da drücke ich dich mal und dir die Daumen für eine schnelle Klärung deiner Sorgen.
    Irgend eine Lösung wird sich sicher finden. Liebe Ilana halte durch und baue keinen „Mist“! Viele gute Gedanken und Kraft schicke ich hiermit. Liebe Grüße, die Trude.

Kommentare sind geschlossen.