Freitag

Uff.

Der Tag mit dem Hund war einfach nur klasse. Inklusive sehr großer Hunderunde, was ich gar nicht zu hoffen gewagt hatte, letztes Mal kamen wir ja über die Wiese vorm Haus nicht hinaus.

Auch heute versuchte sie es anfangs, aber irgendwann lief sie einfach mit.

Das ist die süße Maus

Hund-Katzen-Training lief nicht wirklich, weil sich die Bonsai-Tiger irgendwo oben in ihre Höhlen verkrochen hatten. Ist aber auch ok so. So lernen auch sie, dass sie nicht drei Tage hohl drehen müssen, nur weil mal der Hund hier war.

Insgesamt war es aber kürzer als geplant, weil MissMutig wieder früher zurück kam.

Mit ihr ging es dann auch in die Stadt, denn auf meinem Angsttrainingsplan stand noch ein größerer Einkauf.

Das war dann wohl keine gute Idee – was aber vor allem daran lag, dass nach langer Hunderunde und Hitze und viele Menschen ein voller Laden und sehr lange Einkaufsliste wohl von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Schon allein körperlich kam ich da doch deutlich über meine Grenze. Und wenn es dann nur noch darum geht irgendwie nach Hause zu kommen ohne dass man umkippt/kotzt/zusammenklappt  (ersteres wegen Kreislauf, letzteres wegen Schmerzen), streikt die Psyche dann halt erst zu Hause.

Irgendwie muss ich das auch nochmal kontrollieren, weil eigentlich hab ich mehr gekauft als auf der Liste stand (vor allem in der Obst-/Gemüse-Abteilung), aber unter dem vorher errechneten Betrag war – da hab ich wohl einiges auf der Liste dann übersehen oder so.

Heute nicht mehr viel – später Richtung Bett und etwas zur Ruhe kommen und morgen und übermorgen defintiv sehr sehr viel Ruhe und hoffen, dass sich das schmerztechnisch dann wieder einpendelt.

Trotzdem – ich hoffe, dass ich den Hund bald wieder habe – denn das war wirklich toll heute.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.