Mittwoch

Termin beim Ersatzthera – mit dem Rad. War soweit ok, dann ging es – wieder mit Rad – weiter zur Physio.

Im Moment versuche ich ja weitestgehend ohne Motorunterstützung zu fahren – Training halt.

Aber ich merke auch, dass es nicht richtig eingestellt ist. Sattel konnte ich ja noch selbst höher stellen, Lenker ist aber so festgezogen, dass ich das nicht gelöst bekomme. Also nächste Woche mal bei der Radwerkstatt vorbei.

Und ich muss schauen welche Schuhe gehen. Denn aktuell sind die Fußschmerzen oft kaum auszuhalten. Hab jetzt eigentlich fast alle in Frage kommenden Schuhe durch (ein Paar fehlt noch, aber das ist mit so weicher Sohle, dass ich  bezweifel, dass das gut geht), möchte jetzt bei einem Turnschuh nochmal schauen wenn ich andere Schnürsenkel (die das ganze etwas lockerer machen vielleicht) nehme, ob es dann ginge.

Problem ist halt, dass ich zwar mit schmerzenden Füßen fahren kann, aber Laufen dann kaum noch geht. Nicht gut.

Durch meine sehr breiten Füße, ist das alles nicht so einfach.

Aber es wird sich schon eine Lösung finden.

Ansonsten soweit alles ok, psychisch wieder stabiler, die Tage gehen gut, die Nächte sind grad der Horror. Sehr intensive Alpträume, in denen ich nicht mehr weiß, was real ist und was nicht, sehr wahnhaft und schwierig sie zu beenden und beim Hochschrecken brauche ich recht lange um Realität und Alptraum zu trennen, wieder ins hier und jetzt zu kommen.

Dann döse ich wieder ein – und es geht weiter.

Das macht die Nächte grade sehr anstrengend und mühsam, entsprechend müde krabbel ich dann morgens aus dem Bett. Tagsüber geht es dann (halt müde, aber noch im Rahmen), aber ab späten Nachmittag hab ich dann echt Mühe die Augen offen zu halten – bis sie dann halt abends auch zufallen dürfen – um die nächste Alptraumnacht zu starten.

Die Alpträume (und ja ich weiß, dass man das jetzt mit b schreibt, aber ganz ehrlich – damit kann ich mich nicht anfreunden) sind anders als sonst. Haben hauptsächlich mit Wahn, Realitätsverlust zu tun – zusätzlich zur Todesangst (halt aus teilweise anderen Gründen als sonst).

Kann es nicht recht einordnen, auch nicht ausschließen, dass es mit den Medis zu tun hat (oder ich les das falsche, hör das falsche, schau das falsche grad oder irgendwo fällt ein Sack Reis usw), es ist eine von sehr vielen Möglichkeiten – daher einfach abwarten, schauen wie es sich die nächsten 2 Wochen entwickelt, achtsam bleiben und wenn zu viel Schlaf fehlt halt mal medikamentös nachhelfen. Wird schon.

Morgen ist frei, übermorgen bekomme ich den Hund von MissMutig tagsüber – das wird sicher anstrengend (Training Hund-und-Katz), aber ich freu mich sehr darauf. Ich vermisse es ab und an einen Hund hier zu haben.

So sehr, dass ich immer wieder merke, wie ich überlege, ob ich nicht doch?

Nein!

Weil ich weiß, dass das nicht geht. Dass ich einem Hund nicht gerecht werden kann und es im Endeffekt mir auch zu viel wäre. Grade deshalb ist es ja schön, dann ab und an einen hier zu haben. Auch mal für ein paar Wochen, aber dann eben auch wieder abgeben können :).

Und dafür müssen wir halt Hund-und-Katztraining machen – damit das wieder häufiger – und irgendwann auch wieder für ein paar Tage am Stück möglich wird.

Die Hündin ist total süß und ich freu mich auch darauf mit ihr zu arbeiten.

Von daher freue ich mich sehr auf Freitag.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.