Geburtstags-dies-und-das

Der Tag startete suboptimal mit einer Nachricht, dass die georderte Torte (ich wollte eine Sarah-Bernarnd, kann aber echt nicht backen und mag es auch nicht – und so hab ich mir schon letztes Jahr und dieses Jahr wieder gegönnt mir eine backen zu lassen. von Privat gegen gute Bezahlung (ehrlichgesagt ist die vom Konditor nicht so viel teurer) Schwierigkeiten mache.

Eigentlich hatte sie das gestern schon geschrieben, dass die Buttercreme arg dünn geworden wäre un daher nur zwischen den Böden und nicht oben auf.

Heute war sie aber dann irgendwie wohl arg flüssig, so dass die Torte zu zerlaufen drohe.

Tja was soll ich sagen – sie konnte sie „retten“ (sah zumindest so aus), aber die Torte ist für die Tonne. Einziger Matsch, schmeckt nur nach Butter und ist quasi nichts festes dran – also mehr Creme oder so und noch dazu eben geschmacklich nur Butter.

Da war leider auch nichts mehr mit „ins Glas schichten“ zu retten  – entsprechend enttäuscht und sauer war ich. Weil Geld krieg ich auch nicht wieder.

Nächstes Jahr dann eben doch vom Konditor.

Aber erstmal Buchbinderei – das war heute sehr voll und entsprechend für mich anstrengend. Danach mit dem Rad zur Physio – ich mag meinen Physiotherapeuten wirklich sehr und ich bin sicher, wir kriegen das Schulterproblem auch in den Griff.

Dann mit dem Rad zum Bahnhof. Dort sollte mich jemand abholen – da mein Betreuer krank ist – jemand, den ich nicht kenne – das ist mit Treffpunkt Hauptbahnhof dann ja auch immer super.

Aber wir fanden uns, fuhren die Torte abholen (und ja schon da hätte ich stutzig werden müssen), machten einen Schlenker über Aldi (mit noch im Kopf „zur Not mach ich halt noch etwas Buttercreme für aussen rum, weil ja sonst die Baiser nicht halten“) – zu Hause angekommen war dann schon klar: die Torte zerläuft mir!

Also erstmal versucht ob man da überhaupt noch Stücke schneiden kann – nö keine Chance. Mit der Bäckerin geschrieben und mich dennoch geärgert (und leider den Ärger nicht so rüber bringen können, was mich grad noch mehr ärgert), kurz MissMutig bescheid gegeben, dass es leider keinen Kuchen geben wird und dann versucht, ob man mit ins Glas im Wechsel mit Baiser schichten noch was retten kann (kann man nicht! Börks).

Versucht mit einem Online-Händler zu telefonieren, weil die eine Lieferfrist nicht einhalten können und ich das Teil stornieren will – da ich es wo anders dann besorgen möchte, damit es spätestens nächste Woche auch da ist. Nach zig mal „sie sind die nächste“ plötzlich zu internationalen Support weitergeleitet (englischsprachiger, der sich dann als niederländischer rausstellte – seufz), bei dem ich wieder 3. war und nochmal ewig hing.

Meine Storniermail gestern ist wohl verschütt gegangen (ach ja – dabei hab ich sie an 3 Adresse UND übers Kontaktformular geschickt – als hätte ich es geahnt), leider lässt es sich nicht stornieren, weil bereits versandt (auf meine Frage wie das möglich sei, wenn der Artikel doch gar nicht lieferbar sei, konnte sie mir auch nicht wirklich antworten – und Versandbestätigung hab ich bis jetzt auch immer noch keine), drum gebeten, dass ich das Teil jetzt wirklich nicht mehr will, weil es schlicht nicht rechtzeitig ankommen würde und – naja – mal schauen.

Danach das Teil woanders bestellt, so dass es jetzt doch noch rechtzeitig ankommen wird.

Dann mit K. telefoniert und im Anschluss erstmal in Ruhe die Karten und Päckchen geöffnet.

An dieser Stelle: ganz herzlichen Dank für die Glückwünsche, Karten und netten Worte – ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut.

Dann kam auch schon MissMutig mit dem Junior vorbeit – in der Hand Tortenersatz vom Konditor, sehr liebevoll verpackten Geschenken und so gab es doch noch lecker Torte.

Hund und Katz waren halt Hund und Katz (was heute am etwas durchgeknallten Hund lag), was aber eher für so manchen Lacher hier sorgte. Und keine Sorge – Hund und Katz geht es gut!

Es war sehr schön, dass die beiden hier waren und für heute nicht mehr viel – noch ein bisschen lesen und dann ab ins Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Geburtstags-dies-und-das

  1. Lara sagt:

    Oh man wie gemein ist das denn mit der Torte.
    Da könntest du echt dein Geld zurück verlangen. Hast du ihr ein Bild davon geschickt?
    Ich frage mich echt wie jemand so was privat anbieten kann ohne es wirklich zu können. Und dann nicht mal von selbst das Geld zurückzahlt. Egal ob das jetzt rechtlich verpflichtend wäre oder nicht. Aber moralisch verpflichtend ist es auf jeden Fall
    Schön, dass du trotzdem dann noch einen netten Tag hattest mit alternativer Torte

Kommentare sind geschlossen.