Wochenstart

Buchbinderei war heute ok, es wird langsam. Allerdings waren heute auch nur wenige da und die auch leise.

Danach erster Termin mit dem Betreuer nach seinem Urlaub – Wohnung stand dringend auf dem Plan und wir haben tatsächlich alles geschafft, damit hatte ich nicht gerechnet.

Nachdem ich dann versucht habe Eiswürfel auseinander zu kriegen, durfte ich danach die Nägel neu machen.

Außerdem einen Haken an die Tasche genäht – nur dran nähen geht natürlich nicht für mich, da muss ich erstmal die halbe Tasche auftrennen um den Gurt raus zu kriegen und da den Haken einzufädeln usw. Manchmal ist der innere Monk echt anstrengend.

Bzw – am Haken nähe ich noch – bisher hab ich nur aufgetrennt.

Soweit alles im Rahmen. Ich merke einfach, dass ich mit Flashbacks und Co einfach wieder gut klar komme. Sie sind ja nicht weg, aber sie bestimmen grad auch nicht mehr den Alltag, weil die Skills relativ automatisiert laufen und auch schon früh genug greifen, dass alles relativ schnell wieder im Griff ist.

Einfach wieder etwas Boden unter den Füßen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Nachtrag: mit frisch lackierten Nägeln von Hand Gurt an die Tasche nähen – wie so ein Anfänger. Seufz.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.