sonntags

Ein weiterer ruhiger Tag, meistens geht es auch gut, zwischendrin ist Unruhe und Brodeln in mir, aber ich mag gar nicht näher hinschauen. Also fliehe ich und lenke mich ab. Das klappt dann auch gut.

Dennoch merke ich natürlich, dass es brodelt. An meinem Verhalten – irgendwie ständig irgendwas essen oder so, Trinken ist immer noch schwierig (dafür geht Wassereis aber gut), kann mich nicht richtig konzentrieren usw.

Die Zeit kriecht dahin, aber auch das ist noch im Rahmen.

So sehr ich vor dem nächsten Theratermin auch Schiss hab, so sehr hoffe ich auch darauf. Von allein wird sich da nämlich nichts ändern.

Heute also weiterhin Ruhe geben, wenn ich es schaffe, werde ich abends den Balkon wässern, sonst halt morgen mit dem Betreuer. Und ich müsste ein Paket noch fertig machen – das muss morgen möglichst früh weg.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.