Telefonate

Heute standen zwei sehr wichtige Telefonate an. Einmal Rezept anfordern (leider überfällig, ich bin aktuell schon beim „Ersatzmedikament“ – das hab ich, weil bei dem Medikamenten öfter mal die Wirkung nachlässt, man eben einen Ersatz nimmt für ein paar Wochen und dann wieder wechselt – also ich wechsel da eh ab und an hin und her und damit ist es jetzt nicht schlimm) und einmal beim Versorger fürs CPAP-Gerät, dass seit Freitag (klar Wochenende – logisch) extrem laut ist. Gemessen sind über 55 Dezibel.

Das macht Schlafen selbst mit Ohrenstöpsel schwierig. Außerdem ist ja immer noch das Maskenproblem, wobei ich aktuell halt zwischen zwei Masken wechsel. Die eine macht Probleme im Nacken (Verspannung und Abschürfungen) und die andere am Nasenrücken (Druckstellen bis hin zu offenen Blasen – wobei letzteres scheint mit dem Druckschutz zu gehen, aber halt nur, wenn ich zwischendrin auch mal ein paar Tage Ruhe gönne und die andere Maske nehme).

Beides sind Stellen, an denen meistens besetzt ist. Also ist eben ein immer und immer wieder anrufen nötig.

Ideale Vorraussetzungen für jemanden, für den telefonieren echt schwierig ist. Nicht.

Aber: es ist nichtmal zehn und ich hab es geschafft! Beide angerufen, bei beiden mein(e) Anliegen vorgebracht.

Rezept wird zugeschickt. CPAP-Gerät und Befeuchter werden getauscht (letzteres, um auszuschließen, dass der vielleicht nicht in Ordnung ist, weil ich ja so extrem viel Wasser brauche und oft morgens um 3 nachfüllen muss, dass wäre sonst wohl nicht – bin also gespannt) und neue Filter legt er auch gleich dazu. Er meinte, das klingt nach Lüfterproblem, was wohl häufiger vorkommt.

Beides sollte morgen ankommen. Wobei ich ja wieder gespannt bin ob das klappt oder ich die Teile wieder irgendwo in der Pampa abholen muss (ich muss zu Gute halten, dass es nach der 3. oder 4. Beschwerde ja tatsächlich ein oder zweimal geklappt hat, es gibt also durchaus Chancen).

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Telefonate

  1. Unsereins sagt:

    Krankenkassen, CPAP und Masken… da hat unsereins auch vor kurzem ziemlich genervt was drüber geschrieben… http://unsereins.derbuntering.de/2018/03/12/atemmaske-kosten-aufwand/

    Und noch liegt kein Bescheid vor, ob nun oder nicht oder was auch immer…

    Gratulation, dass du es geschafft hast heute beide Anrufe zu tätigen!

    • Ilana sagt:

      Ja das hatte ich bei dir gelesen. Besteht denn die Möglichkeit den Versorger zu wechseln, also den Anbieter vom CPAP-Zeug? Bei mir war es damals so ein Hickhack wegen dem beheizbaren Schlauch – damals hieß es, ich soll nicht nur eine Verordnung vom Pulmologen, sondern auch eine kurze Stellungnahme warum ausstellen lassen, damit würde es dann auch durchgehen, während nur Verordnung oft nicht reicht. Fand mein Arzt natürlich super, dass er da jetzt auch noch zusätzlich was Schreiben soll.
      Ich drück dir die Daumen!

      • Unsereins sagt:

        Leider nein, die Krankenkasse hat einen Vertrag mit diesem Anbieter abgeschlossen. Wenn unsereins einen anderen Anbieter haben will, ist ebenfalls eine Einzelfallentscheidung und Genehmigung der Krankenkasse notwendig…

        Am Freitag hat unsereins bei der örtlichen Niederlassung der KK eine solche Erklärung schriftlich mit eingereicht. Die lokale Mitarbeiterin hat sich ziemlich aufgeregt über die Aussage der Abteilung. Und noch viel mehr, weil das letzte Telefonat in keiner Form im System hinterlegt wurde. Also hat sie unsereins geholfen auf dem Formular eine aussagekräftige Stellungnahme zu verfassen – genauer gesagt hat sie sie geschrieben.

        Unsereins hofft, dass es nun zügig geht. Aber ansonsten heißt es ja nur noch abwarten. Wenn nicht innerhalb drei Wochen genehmigt wurde, ist es genehmigt… (§ 13 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch 3a)

Kommentare sind geschlossen.