wieder komplett

Nachdem der Vermieter dann die Armatur getauscht hat, rief auch schon MissMutig an, dass sie jetzt losfahren würde.

Wir brachten dann erstmal die Katzen ins Wohnzimmer, das Nötigste nach oben und den  Rest lagerten wir wieder in der Garage – das kann dann die nächsten Tage so nach und nach hoch in die Wohnung.

Die Bonsai-Tiger waren bisher sehr friedlich – genaugenommen waren sie, sobald MissMutig dann weg bald auf ihre Schlafplätze verschwunden und seitdem nicht mehr aufgetaucht.

Vor allem hab ich mich aber gefreut MissMutig wieder zu sehen. Ich hab sie echt vermisst. Nächste Woche wollen wir – zusammen mit ihrem Sohn, ob auch ihr Lebenspartner mitkommt weiß ich grad nicht – Eis essen gehen. Übernächste Woche fahren sie ja weg.

Seit ich wieder hier bin, hab ich wieder mit Gitarre angefangen – wieder brav nur 5 bis maximal 10 Minuten – und bisher geht es tatsächlich ganz gut.

Im Moment sind Maler im Haus, die im Flur die Türen und auch die Garagen und Teile der Außenwand streichen . Wird bei der nächsten Nebenkostenabrechnung wohl nichts zurück geben. Ich hoffe nur, dass die jetzt bei dem heftigen Gewitter die Tür der Garage wieder zugemacht haben, sonst sind nämlich meine Sachen nass.

Nebenher liefen Waschmaschinen. Ich hatte ja in der Klinik versucht mit Dylon-Farbe Shirts zu färben und diese völlig versaut.

Da wollte ich jetzt probieren, ob es mit einem sehr dunklem Braun (oder zur Not auch Schwarz, aber das trag ich nicht so gerne) möglich ist, die doch wieder „nutzbar“ zu machen.

Dazu wollte ich noch die vom vorletzten Mal übrig gebliebene grüne Farbe für ein Shirt und eine Hose nutzen. Die sind jetzt auch fertig und es läuft grad die zweite Ladung in dunkelbraun.

Bei der ersten sieht man noch dunklere Stellen, allerdings muss ich es erst trocknen lassen, erst dann kann ich sagen, ob man das so noch tragen kann oder nicht. Aber zumindest für zu Hause ist es so ok.

Gegen halb sechs müsste die letzte Ladung fertig sein und dann muss ich nur noch einmal Restfarbe auswaschen und dann aufhängen.

Ich hab es auch geschafft bei Ärzten anzurufen und mich um die Rezepte zu kümmern.

Insgesamt war es heute ein guter Tag, er war anstrengend und manches war auch schwierig, aber ich hab alles geschafft, was ich machen wollte.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.