heute geht es los

In knapp 3 Stunden geht es los. Die Nacht war unruhig, voller Alpträume (alter Mist), seit langem wieder mal vom Kondenswasser verstopftem Ventil (klar, hatte ja erst gestern geschrieben, dass es einigermaßen geht) und – unbequem.

Ich bin dissoziiert, weit weg und das ist glaub ich ganz gut so. Denn das bedeutet auch, dass ich auf das Funktionieren vertrauen kann. Außerdem ist dann die Angst ebenfalls weit weg.

Dafür ist leider auch das Denken arg eingeschränkt, so dass ich eine sms schickte, weil ich vergaß, dass der Empfänger das ja nicht wie ich auf leise hat – und zwar arg früh.

Gepackt ist das meiste, es fehlen noch die Dinge, die ich halt gestern abend oder heute morgen noch brauchte. Vermutlich ist es wieder mal viel zu viel oder so. Aber da ich aktuell nicht weiß wie lange es dauern wird – wollte ich lieber auf Nummer Sicher gehen.

Viertel nach neun kommt der Betreuer und sammelt mich ein. Auf dem Weg müssen wir noch die Medikamente abholen, das hab ich einfach nicht mehr geschafft. Tja – und dann geht es los.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.