overload

Die Wohnung ist halbwegs gemacht, es war mehr als nur eng, da auch der Betreuer nur 3 Stunden insgesamt eingeplant hat (davon gehen dann schon 20 Min für die Fahrt drauf, heute sogar 25).  Schlafzimmer haben wir nicht mehr geschafft – außer groß wischen.

 

Und ich kämpfe grade gegen den Totalcrash an. Hoffnungslos überfordert mit allem und völlig am Ende. Voller Ängste, Trigger und „zuviel“, überreizt, alles zu laut und zu hell und unangenehm auf der Haut.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.