kaum zu glauben

Sitze hier und wanke zwischen staunen und schämen.

Schämen weil im Schlabberlook mit löchrigem T-Shirt und krum abgeschnittener Schlabberhose (auch viel zu groß und schon seitlich einfach nach 10 cm zusammengenäht – was aber hoffentlich unter dem Shirt versteckt war), Ringelsocken mit Piratenemblem auf der Seite und der Großeinkauf steht im Wohnzimmer rum – natürlich die Taschen auch und die Jacke flog auch eher in der Ecke rum.

Da klopft es an der Tür – um halb acht – und der Vermieter steht da und hat jemanden mitgebracht (wie er sagt).

Staunen, weil er mit dem Maler (den kenn ich von der Tischlerei und hab ihn an den Vermieter vermittelt sozusagen) vor der Tür stand und den Wasserschaden begutachtete (als ich vor zwei Jahren hier einzog hatte ich bei der Schlüsselübergabe an der Decke einen Wasserschaden – im Wohnzimmer – was mich damals völlig rauskickte – Wasser war ja so mein ganz großer Horror, wegen der feuchten alten Wohnung – da halfen nur Mengen an Tavor und dass der Betreuer die Übergabe mit dem Vermieter machte – die dauerte ja auch eine Stunde) – jedenfalls will der Vermieter das seit damals machen lassen.

Erstmal musste es ja trocknen (und die Dusche ober mir nochmal abgedichtet werden) – aber das war es nach 4 Wochen auch – seitdem vertröstet er mich immer wieder mal.

Seit einem halben Jahr etwa (vorher ging ja schlecht bei dem Zustand der Wohnung) nerve ich ihn nun – frage regelmäßig nach – er suchte einen Maler – ich vermittelte S., den ich aus der Malerei kenne, der mir schon mal angeboten hat ein Zimmer zu streichen.

Montag hieß es dann noch er hätte ihn nicht erreicht usw – heute standen die beiden nun da.

Er soll wohl noch eine andere Wohnung machen – von daher werde ich mal schauen wann ich mit S. einen Termin dafür vereinbaren kann.

2 Jahre nach dem Einzug (am 3. Okt. bin ich eingezogen) wird tatsächlich der Wasserschaden an der Decke gemacht. Staune immer noch 😉

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu kaum zu glauben

  1. Violine sagt:

    Oh, Ilana, da gehen ja die Gefühle durcheinander! Einerseits sehr schön, wirklich zum Staunen, andererseits aber so plötzlich! Und dann stehen sie auch noch in der Wohnung! Hu, hu!
    Liebe Grüsse Dir.

  2. Ilana sagt:

    Ja so plötzlich – ein Glück dass ich S. mag (auch wenn ich nicht so viel mit ihm zu tun hatte). Sie mussten ja nur in den Eingangsbereich – trotzdem. Mal sehen wie lange es jetzt dauert bis es wirklich gemacht wird 😉

Kommentare sind geschlossen.