Thera heute

Fing schon schlecht an, als eine knappe halbe Stunde nachdem ich in der Tischlerei angefangen habe, eine der großen Maschinen fast kaputt gemacht hatte. Nichts ging mehr und auch der Tischler wirkte irgenwann etwas ratlos. Im Endeffekt dauerte es gute 15 Min – und dann lief das Teil wieder – aber es waren 15 Minuten die für mich die Hölle waren – ausgerechnet eine der großen Maschinen und noch dazu die, die die auch wirklich täglich dringend brauchen.

Ich war echt ziemlich am Ende – und als sie dann wieder lief – musste ich mich erstmal setzen – ich zitterte total.

War eine der Maschinen, die ich selten nutze und daher immer nachfrage wie das mit dem Einstellen usw geht – und das hab ich heute nicht gemacht (weil erst letzte Woche daran gearbeitet) – im Endeffekt war es wohl auch nicht mein Fehler – trotzdem – puh.

Dann war große Führung in der Klinik und im Flur Massen an Leuten – war mir schon wieder viel zu viel – so bin ich draußen rumgelaufen bis mich der Thera reinholte – natürlich fingen wir auch erst gute 15 Min. später an.

Termine ausgemacht (und sind doch einige Freitage, die in nächster Zeit nicht sind – das ist für mich immer schwierig, aber heute, da eh schon total verunsichert – war es dann doch heftig – und ich musste mir deutlich machen, dass ich grad überempfindlich reagiere).

Für Freitag nur einen halben Plan – da muss ich mir noch Gedanken machen – es „passt“ einfach noch nicht richtig – wir sind da beide auch ein bisschen ratlos – ich werde mir nochmal Gedanken über die verschiedenen Ebenen machen, die da immer auftauchen – und dann für jede etwas suchen – so dass die mich nicht immer auseinanderzerren.

(zuhause ging es dann weiter: Maus hinter den Schränken – ist ja viel zu kompliziert – interessiert die Katzen dann nicht mehr – also durfte ich hier rücken und schieben und fangen).

Dieser Beitrag wurde unter Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.