geplant

Ich hab ja keine Winterschuhe, mein letztes Paar ging letzten Winter ein und ich besorgte dann auf die Schnelle welche bei ebay, die zwar passen, aber in denen mir die Füße sehr schnell weh tun ( keine 10 Min) – das wiederum ist ja leider generell mein  Problem bei Schuhen.

Dann sollte es ja diese Traumstiefel geben, die dann leider alle einen Fabrikationsfehler haben (und sie konnte mir nicht versprechen, dass jetzt die neuen versandt werden, daher werde ich wohl darauf verzichten – zumal sie im Gesamten eh eher schmal sind).

Nun – im Oktober ist der Kauf der Winterschuhe eingeplant. Und ich habe zwei gesehen, die mir gefallen würden – beide Rieker Antistress, das war der letzte Schuh auch und mit Einlagen konnte ich da auch ganz gut laufen (wenn auch nicht so gut wie in den Turnschuhen).  Es sind die „Schönwetter-Winterschuhe“ – also nicht solche, die einen Winter wie letztes Jahr überstehen würden (da brauchte man eher die Trekkingschuhe um durchzukommen). Für harte Winterzeiten werde ich den vom letzten Jahr nochmal nehmen und dann nächstes Jahr aus dieser Kategorie nochmal anständige kaufen. So generell sind die nicht für mich geeignet, weil sie einfach schwerer sind.

Ich hasse Schuhe kaufen.

Noch muss ich klären was für Sohlen die beiden „Favoriten“ haben, da ich da schon eine griffige haben möchte und man es auf den Bildern nicht sieht. Aber das sehe ich dann ja beim anprobieren.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu geplant

  1. Manuela sagt:

    Oh ja, feine weiche Lederstiefel… die würden auch auf meinem Wunschzettel stehen. In unserer Gegend kann ich so was aber nicht gebrauchen, schon gar nicht, wenn der Winter so wird, wie im vergangenen Jahr. Ich bin übrigens mit 20 Euro Trekkingschuhen von Donnay bestens durch den Winter gekommen. Warm, wasserdicht, leicht, bequem und selbst bei Eisglätte bin ich nicht ein einziges mal gestürzt. Ich glaube, ich habe sogar die Herrenvariante, damit noch Wollsocke reinpassen.
    Du siehst, es muss nicht immer teuer sein 🙂

    Danke Dir für Deine lieben Worte gestern. Bei Dshini das war übrigens ich. Ich hab mich schon geärgert, ich habe so ein ähnliches Teil erst im Frühjahr weggeschmissen, weil es niemand bei uns gebrauchen konnte. Hätte ich das da schon gewusst, ich hätts Dir gern geschickt.

    Liebe Grüsse, Manuela

  2. Ilana sagt:

    ne teuer muss es nicht sein – aber es muss „passen“, da ich ja eh schon nicht gut laufen kann ist gutes Schuhwerk wichtig, dabei ist aber wichtiger, dass sie Sohle meine Fußfehlstellungen nicht noch unterstützt. Bei Turnschuhen ist das nicht das Thema, da es da unzählige Modelle gibt die genau darauf ausgerichtet sind (Sohle innen höher als außen oder vorne oder hinten oder nur innen hinten usw). Bei „normalen“ Schuhen ist das leider nicht immer so. Teilweise kann ich das durch Einlagen ausgleichen (die müssen also reinpassen).

    Dann gehen bei mir nur Schnürschuhe – weil bei allem anderen habe ich nicht genug Halt. Für den Winter kommt noch gutes Profil dazu und bitte ja keine Absätze!

    Von Rieker hab ich auch noch einen in dieser Trekkingart gesehen – und da die günstiger sind als die Stiefel vom letzten Jahr würden sogar beiden gehen gg – aber ich muss sie erstmal probieren.

    Leider hab ich grad nicht mehr als Worte für dich – aber ich denke an dich.

Kommentare sind geschlossen.