Trainingsprotokoll 33. Kalenderwoche

Fast vergessen:

Ariadne, Mie, Svü und ich – wir wollen uns gegenseitig motivieren uns mehr zu bewegen, daher posten wir jeweils donnerstags wie die letzte Woche so war. Wenn noch jemand einsteigen will – einfach in den Kommentaren melden 🙂

Meine persönlichen Ziele: 5 Tage pro Woche Sport, einmal Tischlerei und ein Ruhetag. Zusätzlich gibt es weiterhin noch einen Joker pro Woche, mit dem ich etwas ausfallen lassen kann.

Meine letzte Woche:

Tag geplant Sportart Dauer Intensität Sonstiges
Donnerstag Schwimmen
60 Min
Schwimmen 60:21 Min
64 Bahnen á 50m
3,2 km
durchschn. EF 36
Freitag Schwimmen
60 Min
Schwimmen 61:21 Min
minus 5:02 Min

56:19 Min

62 Bahnen á 50 m
3,1 km
durchschn. EF 36
musste 5 Minuten Pause machen, da das Becken gesperrt war, nachholen war zeitlich nicht drin – leider
Samstag Ruhetag!

Sonntag Ergometer
15 Min
Ergometer 15 Min
7,85 km
Level 1
ging ganz gut
Montag Schwimmen
60 Min
Schwimmen 60:31 Min
64 Bahnen á 50 m
3,2 km
durchschn. EF 37
war gut
Dienstag Tierarzt mit 2 Katzen

Mittwoch Schwimmen
60 Min
Schwimmen 61:07 Min
64 Bahnen á 50 m
3,2 km
durchschn. EF 38

*

Woche gesamt Ergebnis
Gewicht diese Woche + 0,3 kg
Gewicht gesamt – 4,5kg
ungenutzte Joker
diese Woche
1
ungenutzte Joker
diesen Monat
2
ungenutzte Joker
für 3 Monate
4

*

* Effizienz beim Schwimmen laut Poolmate:

Der Effizienz-Index wird anhand der Zeit und zurück gelegten Strecke pro Armzug berechnet. Wenn die Effizienz zunimmt, sinkt der Index

weniger als 30 ….. hervorragend- professioneller Athlet
30 – 40 ……………. sehr gut
40 – 50 ……………. überdurchschnittlich
50 – 70 ……………. durchschnittlich
mehr als 70 ……………….. unterdurchschnittlich

Dieser Beitrag wurde unter Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Trainingsprotokoll 33. Kalenderwoche

  1. Svea sagt:

    Ich überlege immer… also jede Woche… ob ich dir jetzt gratulieren soll, weil du im Moment als einzige noch dran bist… oder ob ich dir sagen soll „Mach mal halblang… du übernimmst dich“… Bisher hab ich gar nix von beidem gesagt… nun beides… Ich bewundere deine Motivation… wirklich… dieses Durchhaltevermögen… dieses bis kurz vor die Grenze gehen… und ich glaube daran, dass du es irgendwann auch schaffst die Grenzen nicht zu überschreiten und rechtzeitig aufzuhören…
    Was ich mich allerdings auch wirklich frage… wie kann man behaupten nicht fit zu sein, oder nicht fit genug ^^, wenn man 60 Bahnen a 50m schwimmt? Ich habe es die letzten Male immer nur auf 20-30 geschafft… und das a 25m.

    Mir ist übrigens ein Missgeschick passiert… ich wollte dir ja noch auf deine Email antworten… aber ich hab trottelig wie ich bin vor ein paar Tagen alle meine Mails gelöscht… hast du die noch im Postausgang? Ich würd sie dann gern noch mal lesen 😀

  2. Ilana sagt:

    Ich glaub das ist grad mein Dilemma – es ist nicht so, dass der Körper ein „Stopp“ erzwingt – weil einfach nichts mehr geht – das Schwimmen ist mir auch ganz wichtig – da merke ich auch, dass es trotz der körperlichen Anstrengung mir richtig gut tut.

    Ideal wäre: dreimal die Woche schwimmen und ein- oder zweimal Ergometer – aber eben das Minimum die dreimal Schwimmen. Mein Problem ist, dass ich – wenn dann Tage dazwischen sind wo ich nichts mache – mir das Dranbleiben um so viel schwerer fällt (abgesehen davon, dass ich dann hibbelig bin).

    Aber es bleibt im Moment so viel anderes liegen – und ich glaub es ist gar nicht so körperlich das Problem, sondern grade mehr psychisch – das mir Zeit fehlt, dass ich grade mal pro Tag ein paar Stunden mehr bräuchte um alles was ich so machen will unter einen Hut zu bringen.

    Das Schwimmen ist ja hochgearbeitet – hab mit 5 Min und einer Bahn angefangen – jetzt ist die Stunde grade so gut – ich versuche jetzt halt auch mal eine Bahn zu kraulen (mach nur Rücken kraulen) – oder auch mal eine Brustschwimmen oder so.

    Und wenn du mir sagst welche mail – schau ich nach (hier gibt es noch mails von 2004 – von daher sollte deine auch dabei sein 😉 )

Kommentare sind geschlossen.