Dienstag

Heute nur kurz. Großeinkauf war sehr anstrengend, daher sonst nicht wirklich viel geschafft heute.

Gleich geht es nochmal mit MissMutig kurz los und dann wird es eh ins Bett gehen.

Veröffentlicht unter Betreuung, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Dienstag

Montag

Buchbinderei war heute wichtig. Für mich. Zum Erden.

Danach eine große Rad- und Pokemon-Runde bis mich der Betreuer eingesammelt hat.

Wir haben einen Schaukelstuhl abgeholt, eine fehlende Schraube im Baumarkt geholt und über den Fairteiler nach Hause.

Da auch die Katzenfutter-Lieferung ankam, war dann große Spielstunde hier angesagt.

Nochmal den Einkaufszettel für morgen überarbeitet.

Heute nicht mehr viel – etwas Trinken, später lesen (weiß noch nicht genau was, die Geschichtenspringer-Reihe hab ich gestern fertig gelesen – war ganz nett).

Morgen früh dann Großeinkauf.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Montag

Sonntag

Es wird langsam wieder. Auch wenn es mehr ein mich ablenken und nicht sein ist.  Ich bin weit weg von mir, als ginge mich das alles nichts an. Eben – nicht – sein.

Doch das ist ok so, das Erstarren und das innere Chaos müssen sich erst legen.   Wobei ich im Moment nicht weiß, ob ich wirklich mehr mitkriegen will. Das weit weg sein ist grad gut. Notwendig.

Ich muss den Fahrdienst anrufen – für morgen früh. Davor schieb ich Panik. Warum weiß ich nicht. Naja – eigentlich denk ich schon dass ich es weiß, ich will nur nicht drüber nachdenken.

 

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Sonntag

aufatmen

In doppelter Hinsicht.

Der Computer läuft wieder einigermaßen. Zumindest wenn er das Hochfahren und Benutzer anmelden geschafft hat. Da zickt er noch rum, es dauert ewig und das Anmelden mit Passwort läuft gerne auch mehrfach.

Aber wenn er dann endlich hochgefahren und betriebsbereit ist – dann läuft er jetzt weitestgehend.

Das erleichtert mich sehr. Die Abhängigkeit von dem Teil ist dann doch recht groß. Und ich schätze dass er jetzt ernsthaft in den nächsten Monaten ersetzt werden muss. Zicken tut er ja schon länger, aber nicht so. Mal schauen.

Das mit den Fahrtkosten ist bei mir noch nicht angekommen. Im Vordergrund ist immer noch – Überforderung.

So lange zittern, dann hab ich jetzt den stationären Aufenthalt quasi fertig organisiert – inkl. Bonsai-Tiger-Betreuung und Co und irgendwie trau ich dem ganzen noch nicht wirklich.

Es kommt nicht an. Löst zur Zeit eher Krisenmodus aus. Das ist jetzt nicht so ungewöhnlich und lässt sich auch erklären – aber Kopf und Gefühl sind da grad weit auseinander.

Das wird noch ein paar Tage dauern. Im Moment bin ich eher wie gelähmt. Erstarrt.

Umso mehr erleichtert es mich, dass ich wieder drauf los schreiben kann.

Ansonsten – es ist warm. Die Bonsai-Tiger leiden. Vor allem der Wirbelwind (herzkrank) und der kleine Gnom (der fast ständig hechelt).  Das war als es länger so heiß war anders und es macht mir auch etwas Sorgen. Mal schauen wie sich das die Tage entwickelt und sonst geht es mit beiden zum Tierarzt (geplant wäre mit dem kleinen Gnom eh Mitte September zur zweiten Impfung).

 

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für aufatmen

Freitag

Leider kriege ich meinen Laptop nicht mehr wirklich zum Laufen. Also er läuft schon – bis ich irgendwas möchte, dann hängt sich der Explorer wieder auf und nichts geht mehr.

So langsam hab ich auch keine Ideen mehr woran es liegen könnte.  Eigentlich fast alles schon ausgeschlossen – aber an irgendwas muss es ja liegen.

Daher hier nur kurz – weil über Handytastatur ist nervig.

Also eh schon seit 2 Tagen im Extrem-Krisenmodus, weil ohne funktionierenden Laptop dreh ich hier ziemlich durch und mir ist wieder bewusst, wie sehr ich in meiner Kommunikation und auch was Skills angehen davon abhängig bin.

Im Moment läuft er maximal ein paar Minuten, dann hängt er sich wieder auf und braucht eine halbe Stunde um sich wieder zu fangen (oder eben nicht, dann hilft nur ausschalten, neu starten und erneut das 10 Minuten hochfahren abzuwarten – für die nächsten  2 Minuten).

Mails abrufen geht besser. Außerdem wird er sofort heiß, also irgendwas läuft da auf Hochtouren, leider sagen mir die Prozesse da nicht wirklich was.

Tja und dann heute Nachmittag –  weil da nur die Ankündigung, dass was von der Krankenkasse bezüglich der Fahrten da – aber das was klärte sich erst später.

Es ist eine Bewilligung. In dem Moment kippte es dann völlig – auch in eine gefährliche Richtung. Vom Kopf her weiß ich, ich brauch jetzt nur 2-3 Tage (maximal) und dann überwiegt die Erleichterung, doch im Moment ist das Zuviel einfach nur übermächtig.

Absprachen mit Ersatzthera und sonstigem Hilfsnetzwerk laufen (muss sich also keiner Sorgen machen) und ich hoffe, das morgen dann einfach der Computer wieder läuft (was ein Wunder wäre, aber nun denn) – das wäre schon mal eine große Hilfe. Ablenken, einfach von der Seele schreiben usw.

Medikamentös ziemlich ins Aus geschossen, warte ich jetzt noch bis die Schlafmedikation wirkt.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | 1 Kommentar

Donnerstags-dies-und-das

Eigentlich wollte ich beim Hausarzt anrufen. Termin für nächsten Donnerstag ausmachen. EKG und die ein oder andere Frage.

*****

Da MissMutig früh arbeiten musste, bin ich schon früher runter gefahren. Und hab die Zeit genutzt um einerseits Pokestops an, aber auch bisschen mit dem Rad rum zu fahren. Vor allem hab ich wohl mein Perla mal versehentlich verschickt, also wollte ich unbedingt 3x die Feldforschung, für die  es eine gibt. Die waren/sind hier rar gesäht.

Zur Post wollte ich auch und dann war es irgendwie so schön, dass ich beschloss noch eine Runde dran zu hängen und eben erst später zur Buchbinderei zu fahren.

*****

Buchbinderei war dann ganz gut.

*****

Dort dann ca 15 Minuten eher aufgehört, weil ich einfach fertig war – was neues Anfangen lohnte dann auch nicht (hätte eh nur noch 5 Minuten was machen können – die restliche Zeit geht dann für Aufräumen drauf).

Da immer noch fehlende Feldforschungen (müssen ja hier vor Ort auch machbar sein bis Montag), bin ich noch eine Extrarunde gefahren. Erfolgreich.

*****

Betreuer sammelte mich dann ein, wir fuhren über Fairteiler nach Hause. Da stand dann Wohnungstermin an. Wir suchten mal altes Katzenspielzeug raus (das was ich eigentlich suchte, fand ich allerdings leider nicht, dafür genug anderes), weil hier grad großer Bedarf ist. Geht ja nicht an, dass der kleine Gnom da mit was spielt – da müssen die Großen dann auch.

Sehr lustig immer, weil das sind ja Sachen, die die vorher NIE interessiert haben.  Und spielen tun sie ja auch nicht wirklich, eher drauf liegen.

Aber auch: der Schwund ist extrem – der kleine Gnom kriegt fast alles klein. Selbst Spielzeug, dass hier schon Jahrzehnte Bonsai-Tigern stand gehalten hat.

Wohnung war aber wirklich sehr sehr anstrengend.

*****

Statt Suppe wollte ich dann kalt essen, dann merkte ich, dass ich nichts frisches da hab (weder Brot, noch Obst/Gemüse) und nur Käse wollte ich dann auch nicht. Also kurzentschlossen Pommes gemacht.

*****

Hoffe dass die Tierfutter-Bestellung, die ich gleich aufgeben will, auch gleich durch geht, kann die letzte nämlich erst morgen überweisen. Aber wir haben nur noch bis Montag.

Naja – wenn alle Stricke reissen hol ich Montag halt unterwegs eine Dose, trotzdem hätte ich nichts dagegen wenn es klappt.

Der kleine Gnom wiegt übrigens jetzt schon die Hälfte von den Großen und frisst das Doppelte. Ich brauch also aktuell gut die Doppelte Menge Futter als bisher.

Dafür hat er mir heute Sorgen gemacht, weil er wirklich extrem hechelte. Hoffe es ist nur die Hitze.

*****

Heute nicht mehr viel – die Bestellung noch rausschicken und dann Richtung Bett: evt noch ein Eis (oder irgendwas mit Eiswürfel) und noch etwas lesen – dann hoffentlich gut schlafen.

Betreuung morgen haben wir wieder abgesagt, weil wir immer noch drüber sind mit den Stunden. Nächste Woche haben wir zwei lange Termine, also müssen wohl noch zwei Freitage irgendwann ausfallen.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Donnerstags-dies-und-das

Mittwoch

Heute war es etwas besser, ruhiger. Was vielleich auch daran lag, dass ich mal wieder eine Nacht geschlafen hab.

Es ist nicht so, dass ich die letzten Nächte nicht geschlafen hätte, aber halt mit Unterbrechungen. Was auch der Grund für meine Mail an den Arzt war – das Ergebnis: Medikament wieder mal ändern (da muss ich häufiger hin und her wechseln) und schon klappt es wieder besser.

Dann kam das Katzenkissen an. Auf das hab ich schon lange gewartet – es war schon bestellt bevor der kleine Gnom hier einziehen sollte.

Tja – und es wird natürlich ignoriert – oder genauer: alle drei machen einen großen Bogen drum.

Also mal wieder Katzenminze und Baldrianwurzel rausgeholt, mit heißem Wasser aufgegossen, ziehen lassen und dann in einer Sprühflasche.

Tja – zumindest der Wirbelwind hat es danach fast aufgefressen und nun streiten sie sich die anderen beiden drum, während der Wirbelwind high daneben liegt.

Ich mix die beiden meistens, weil die eine lieber Katzenminze und die andere lieber Baldrian mag, die dritte mag übrigens beides nicht – aber in Kombination dann wohl doch.

Hat sich schon oft bewährt und macht auch altes Spielzeug immer wieder interessant.

Ansonsten nicht viel – einen Schoko-Minz-Kuchen gebacken (der lecker ist, aber so locker, dass er krümelt – der Teig war auch sehr flüssig, nächstes Mal dann doch wieder die normale Rührteig-Basis, das ging heute nicht, weil nur noch 2 Eier da waren),  Produkttests abgearbeitet und den Großteil jetzt auch abgeschlossen, endlich den Computer erfolgreich geupdatet (seit ein paar Tagen kam immer eine Fehlermeldung und gar nichts mehr ging diesbezüglich, das hatte ich schon zum 3. Mal dieses Jahr, die letzten beiden Male dann den Computer neu aufgesetzt – wie zu Win95-Zeiten, diesmal ein Versuch mit dem Win10-Update-Assistent, der von heute 8.30 bis genau 17.04 brauchte – aber jetzt ist es wohl ok).

Morgen dann wieder Buchbinderei – und ich bin froh raus zukommen.

 

Nachtrag um 19 Uhr: das war dann wohl ein Satz mit X. Zwar nicht mehr die crude Fehlermeldung von Windows, dafür dauert hochfahren an die 10 Minuten, gibt mir immer wieder einen blauen oder schwarzen Bildschirm (da aber der Mauszeiger sichtbar ist und sich bewegen lässt nicht eingefroren), und irgendwie flackert das Bild (ok das kam vorher auch schon vor, aber nur wenn er schon länger lief, schätze mal dass das ist, wenn er heiß wird). Achja – und manchmal fährt er halt nicht wirklich hoch (oder es dauert länger als 10 Minuten und mir fehlt dann die Geduld für, so dass ich ihn ausmache und neu starte).

Aber nicht mehr heute – und bitte bitte bitte – du musst noch ein Jahr durchhalten – ich kann mir keinen neuen leisten. Ich weiß du bist alt und nicht mehr ganz in Ordnung, aber bitte bitte bitte!

 

 

 

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Mittwoch

Dienstag

Ein Tag zu Hause.

Eher ein müder Tag, einer, der irgendwie lang dauert.  Ein riesen Topf  Möhreneintopf gekocht, der nachher noch eingetütet werden will (portiosnweise in Kühlschrank und Tiefkühle).

Bisschen mit Zahlen jonglieren und die nächsten Monate geplant, bis Nov ist es dann doch arg eng, aber hier verhungert schon keiner. Ist halt die Konsequenz von einer arg destruktiven Aktion vor ein paar Wochen. Zwei Monate noch, dann müsste ich das ausgebügelt haben. Und der Laptop hält bitte bitte bitte nun doch noch über den November hinaus bis nächsten Mai.

Dissoziative Zustände gepaart mit „wie kann ich mir möglichst langfristig schaden“ sind halt eine echt blöde Kombination.

Heute nicht mehr viel – noch möglichst viel trinken und bisschen fern sehen und später vielleicht noch lesen. Mal schauen.

Achja und die Suppe eintüten.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Dienstag

Montag

Das Gute vorneweg – für die Schulter ist keine OP nötig. Das Schlechte – Arthrose und eine fette Sehnenentzündung, von der ich wahrscheinlich länger was habe.

Da ich ja Cortison nehme, kommt Cortison rein spritzen nicht wirklich in Frage (wobei auch ohne Einnahme weiß ich nicht, ob ich das gewollt hätte).

Naja und da aktuell auch eine Achillessehnenentzündung und eine Entzündung des Miniskus vorliegen, läuft es jetzt halt doch für ne Weile zusätzlich Arcoxia hinaus. Ist ja wegen der eh dauerhaften Schmerzmedikation eigentlich auf max 10 Tage im Monat begrenzt (zusammen mit Ibu und allen anderen zusätzlichen Schmerzmedis).

Wir einigten uns auf erstmal 10 Tage nehmen, dann schauen, bei deutlicher Besserung, die auch anhält (aber noch Beschwerden) nochmal 10 Tage. Wenn nicht anhaltend besser, soll ich langfristig immer wieder ein paar Tage im Monat nehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich davon länger was habe (er sprach von bis zu drei Jahren) ist eher groß.

Das mit dem Arcoxia werde ich nochmal gegenprüfen lassen (also das langfristige), aber erstmal starte ich morgen die 10 Tage, die ja eh wegen der Achillessehne auch angedacht waren.

Ansonsten den Großteil der Rezepte eingesammelt, die Mail an den Urologen geschrieben (da ist noch unklar ob die Medikation so bleibt) und sobald ich weiß, wie in den nächsten Wochen die Buchbinderei vertreten wird, muss ich noch einen Termin beim Hausarzt machen (EKG wegen der Medikation und weil es damit in der Klinik schwierig wird das zu verweigern – da mach ich es lieber beim Hausarzt vorab) und das letzte Rezept einsammeln.

Dann wäre theoretisch soweit alles organisiert – für den Fall der Fälle.

Heute nicht mehr viel: noch irgendwas warmes Essen, dann lesend ins Bett. Wobei – vielleicht mach ich noch den Möhreneintopf, dafür müsste ich nur noch die Kartoffel schälen und schneiden – mal schauen.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Montag

Sonntag

War ganz ok heute.

Weiß gar nicht so genau, was ich heute gemacht hab – der Tag ging relativ schnell rum. Nägel hab ich gemacht – und das mehrfach. Erst wegen wieder zertascht bevor trocken, dann zertatscht, weil mir ein Bonsai-Tiger eine Kiste vom obersten Regal auf den Kopf warf und mir eine nicht stark blutende Wunde, eine Riesenbeule und einen Nagellacksee einbrachte und dann nochmal weil der kleine Gnom plötzlich unbedingt ständig übern Tisch, Nägel und Nagellackte springen musste. Ein letztes Mal dann nach der Dusche, weil wohl der eine oder andere Nagel nicht duschfest trocken war.

Also gefühlt hab ich nichts anderes getan als Nägel zu lackieren. Wie immer als Streifenhörnchen

Lange Haare kämmen mit einer Beule am Kopf ist übrigens gar nicht toll. Für euch getestet. Shampoo in Kopfwunde tut auch weh, ist aber nichts im Vergleich zum Bürsten.

Trotzdem – alles in allem ist das hier heute Jammern auf sehr hohem Niveau, der Tag war sicher einer der besseren und dafür bin ich dankbar und froh.

 

 

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Sonntag