Mittwoch

Dank Husten-Schnupfen-Heisserkeit fiel Physio aus. Zwar ging es mir gut, aber mit den Symptomen (und heute hörte man es leider auch deutlich, gestern dachte ich, ich kann mich noch durchschmuggeln) wäre ich nicht in die Klinik gekommen.

Nerven tut eigentlich nur der Husten.

Im Endeffekt war es glaub ich gut – weil ich einfach immer noch total alle bin. Eigentlich bräuchte ich eine Auszeit – ein paar Tage ohne Termine, ohne „müssen“, körperlich wieder zur Ruhe kommen. Psychisch ist es ok, aber der Körper ist einfach nur am Limit grad.

Insofern bin ich froh, dass am Montag der Check beim Kardiologen läuft – irgendwas passt da nicht, auch wenn ich mehr auf Lunge tippe.

Sonst so: da Freitag Thera ist der Wohnungstermin heute gewesen, wir haben ihn dann kurz gehalten, nur das nötigste gemacht.   Körperlich so gar nicht leistungsfähig und davon tierisch genervt.

Hoffe heute dann wieder in den normalen Tag-Nacht-Rhythmus zu kommen.

So sehr mich der körperliche Zustand nervt, psychisch ist es wieder deutlich besser und stabiler. Dafür bin ich sehr dankbar.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Schreib einen Kommentar

Thera heute und sonst so

Thera war ganz gut – es geht aktuell um viel Theorie und rausfinden was bei mir wie so ist. Jedesmal aufs Neue stellen wir  fest, dass es halt sehr komplex ist.

Aber es gibt einen roten Faden und noch ist halt alles sehr theoretisch. Das wird es bis nach seinem Urlaub auch sicher so bleiben.

Zum einen, damit ich ein bisschen durchatmen kann – die letzte Krise steckt doch noch arg in den Knochen, zum anderen aber auch, weil über 3 Wochen Urlaub vom Thera dann ja auch irgendwie geschafft werden will – also geht es auch mehr darum weiter stabilisieren, wieder durchatmen, auftanken usw.

Da das Rad ja noch bei der Klinik stand, ging es dann damit weiter. Erstmal Rezept neu ausstellen lassen, denn das hatte ich letztes Mal im strömenden Regen eingesammelt und da ich völlig durchnässt war – sahen die Rezepte entsprechend aus. Die musste ich also neu ausstellen lassen.

Kommt wohl öfter vor und war – obwohl ich davor echt Bammel hatte – dann sehr lustig.

Danach fiel mir auf, dass mein Rucksack fehlte – ich hatte ihn wohl in der Klinik bei den Fahrrädern stehen lassen. Also nochmal losgedüstm, hoffend, dass er noch da steht und ziemlich fertig dort angekommen. Er stand da – ganz unschuldig – ich sammelte ihn ein, fuhr zum Park und erholte mich dann auf einer  Bank erstmal.

Dann war ein kleiner Einkauf geplant. Großeinkauf ist ja am Donnerstag, aber es gab Nudeln, Brot und Butter zu sehr sehr guten Preisen nur  bis Mittwoch und so wollte ich das auf dem Weg einsammeln.

Außerdem musste ich zu Rossmann und den gibts bei uns nur in der Innenstadt – und einer direkt neben dem anderen Geschäft.

Leider gibt es da nirgends in der Nähe eine Möglichkeit sich hinzusetzen und so war das quasi der Todesstoss für mich.

Zwar setzte ich mich kurz in den Fotoautomaten, aber das reichte wohl nicht.  Vor allem weil die Tasche dann sehr schwer war

Wieder auf dem Rad merkte ich, dass das grad nicht geht – mir war kotzübel, ich musste stehen bleiben um mich nicht zu übergeben,  suchte mir dann eine Bank und trank etwas und fuhr runter. Ich war so unfassbar müde und allein beim Gedanken daran die Tasche dann von der Tiefgarage hoch zu tragen, wurde mir schlecht.

Also MissMutig angetextet, dass ich das Rad mal wieder bei ihr abstellen muss, nach Trinken, Traubenzucker und langer Pause dann dahin gefahren und mich dort einsammeln lassen.

Radfahren ging dann, aber die schwere Tasche usw – das ging halt nicht.

Gott sei Dank hatte ich so ein Ikea-Wägelchen in der Garage, sonst hätte ich die Tasche gar nicht hoch bekommen.

Daheim dann nur umgezogen, Hydrocortison nachgenommen, was getrunken und dann hingelegt – und 2 Stunden tief und fest geschlafen.

Mittlerweile war dann nach 17 Uhr, also was gegessen, mit MissMutig telefoniert, Internet, bisschen fernsehen usw.

Wird heute abend wohl etwas später, aber da ich immer noch müde bin, wohl nicht ganz spät.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Schreib einen Kommentar

Montag

Hatte heute noch frei und darüber war ich eigentlich ganz froh. Allerdings war der Nachmittag dann irgendwie – schwierig.

So wirklich weiß ich nicht warum – irgendwas arbeitet da wohl grad ziemlich im Inneren.

Das zeigt sich auch in den Nächten – unruhiger Schlaf, häufiges hochschrecken, immer wieder wach werden usw.

Greifbar ist aber nichts.

War jetzt auch kein ganz schlimmer Tag, aber halt der nachmittag dann schwieriger.

Heute nicht mehr so viel auf dem Plan – noch etwas quizzen und dann lesen und hoffentlich einigermaßen schlafen.

Ich versuche das Abendritual wieder bewusster zu gestalten, die Erfahrung  zeigt ja, dass ich das brauche, in den letzten Monaten  hab i ch das sehr vernachlässigt. Auch weil ich eben auch immer länger dann auch Serien gestreamt habe statt Fernseher – da ist das Programm ja früher auch eine Art Zeitmesser gewesen.

Also schaue ich, dass ich spätestens ab 18 Uhr nichts mehr streame, abendliche Quizsendungen schaue und damit quasi den Abend einläute.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

Sonntag

Prospekte durchstöbern, sehr sehr viel hin und her rechnen, schieben, immer wieder gefrustet wegschieben um dann von vorn zu beginnen.

Durchhalten – bis November – dann sollte der Mist, den ich in den fehlenden Zeiten der letzten Wochen/Monate gebaut habe, auch wieder ausgeglichen sein. Bis dahin ist es einfach – eng. Aber machbar.

Ich werd weder verhungern noch verdursten noch sonst was verlieren – es mag nicht unbedingt ein gesunder Großeinkauf werden, aber es wird reichen und wenn ich eines in all den Jahren gelernt habe, dann eben auch mit wenig Geld über den Monat zu kommen.

Ehrlichgesagt weiß ich nicht wirklich, warum mich das heute immer wieder so gefrustet hat, es gab schon heftigere Monate.

Ansonsten: in die restlichen Masken die Nasenbügel eingenäht, Bonsai-Tiger-Kuscheln, Serien schauen, da der Gnom das letzte Brot angeknabbert hat – einen  Kuchen backen (kann frühestens Dienstag Nachschub kaufen), alles eher ruhig und gemütlich.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

Samstag

Die Nacht war um drei zu Ende. Ist mir aber lieber als das später aufstehen.

Dafür dann um halb acht nochmal für ein paar Stunden geschlafen.

Ansonsten: lecker gekocht, Nasenbügel in Masken genäht (und dann festgestellt, dass die doof sind und ich doch auf MissMutigs Lösung mit Blumendraht zurückgreifen werde – wenn also jemand Nasenbügel braucht – ich hätte da noch welche über), viel Bonsai-Tiger-Kuscheln (das ist bei der Hitze ja sehr selten!), Serien schauen usw.

Ein ruhiger und gemütlicher Tag, was auch nötig war und ist.

Achja – und Medis gestellt! Für vier Wochen sogar. Das hab ich ja etwas umgestellt – statt der Bedarfsmedikation sind jetzt in einer Wochen-Box die Medis für 14 Tage drin, weniger Boxen und Kram der rumfliegt macht das Stellen einfacher.

Morgen ist ähnlich ruhige geplant, Angebotsprospekte durchstöbern und den Großeinkaufszettel schreiben – diesmal ist es auch mehr, weil hier in den letzten Wochen die Vorräte so ziemlich aufgebraucht wurden (war ja ein enger Monat) und eben auch die Basics wieder aufgefüllt werden müssen. Von daher braucht es sicher mehr Planung und hin und her schieben.

Wird werden.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Samstag

Freitag

Die Trulla blieb über Nacht und wurde dann heute Nachmittag abgeholt. Mittlerweile läufte es ja zwischen ihr und den Bonsai-Tigern wirklich sehr gut und ich hab sie gerne hier.

Wohnungstermin war heute super – zum einen haben wir im Wohnzimmer recht viel geschafft  – es wird endlich wieder ein Wohnzimmer!

Zum anderen hab ich ihn falsch verstanden – er ist nicht Anfang Juli, sondern Ende Juli erst im Urlaub – das macht die nächsten Wochen deutlich einfacher.

Leider kam das falsche Kinnband (fürs CPAP-Gerät) an, ein Anruf konnte das klären, das richtige wird nächste Woche rausgeschickt, das falsche soll ich in die Filiale in Göttingen bringen. Der beheizte Schlauch ist auch bereits unterwegs.

Ich freu mich auf ein freies Wochenende.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Freitag

Thera heute und sonst so

Ich muss immer wieder schmunzeln, Verhaltenstherapeuten ticken dann doch etwas anders. Finde ich aber ganz gut – manchmal ist es halt sehr – vorhersehbar – worauf er hinaus will.

Insgesamt glaub ich aber, dass wir gut miteinander arbeiten können.

Zur Zeit geht es ja immer noch eher um Stabilisation – auch weil er in zwei Wochen dann für gute 3 Wochen Urlaub hat und schon allein darum wir da nicht groß an was rühren wollen.

sonst so:

MissMutig brachte morgens kurz nach acht die Trulla vorbei. Leider waren die Bonsai-Tiger da noch nicht im Wohnzimmer, so dass wir da dann ein bisschen schauen mussten (ich wollte während der Thera die Trulla ins Schlafzimmer packen und daher sollten die Bosnai-Tiger entsprechend eben im Wohnzimmer sein), aber im Endeffekt klappte alles gut.

Nach der Thera waren dann auch alle vier im Wohnzimmer.

Wie immer nach Terminen, war ich aber total alle, bin also nur kurz mit der Trulla raus und dann haben wir alle etwa 2 Stunden geschlafen/gedöst.

Leider klappt das mit dem Laufen echt schlecht, entsprechend waren die Hunderunden sehr sehr kurz, dafür dann bisschen Training auf der Wiese, welches nicht so wirklich erfolgreich war, weil  sie draußen ja  total unter Spannung steht und gar nicht mehr guckt.

Trotzdem zwischendrin klappt das auch immer wieder mal.

Da ich noch nicht weiß, wann sie wieder abgeholt wird, werden wir gleich noch etwas quizzen und dann eine Runde raus gehen und anschließen dann langsam den Abend einläuten.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Kommentare deaktiviert für Thera heute und sonst so

Mittwoch

Die Nacht war erstaunlich gut – als hätte ich gestern nicht den halben Tag verschlafen.

Ich war heute dann ab vier etwa wach, hab mich aber um sieben nochmal hingelegt.

Physio war mühsam – weil ich einfach sehr müde bin.

Danach ging es ums CPAP-Gerät. Ich bin beruhigt, dass ich mir die Lautstärke nicht eingebildet hab, das Teil ist defekt. Außerdem war wohl eine der Einstellungen vielleicht mit ein Grund für die jahrelange Problematik mit der Befeuchtung.

Jedenfalls hab ich jetzt ein anderes Gerät und werde das erstmal ohne beheiztem Schlauch testen, den kann ich bei Bedarf immer noch nachrüsten. Maske gab es auch eine neue, das Kinnband wird mir dann zugeschickt.

Insgesamt hat der Termin über eine Stunde gedauert und ich hoffe, dass ich mit dem neuen Gerät gut klar komme – zumindest können die Bonsai-Tiger das nicht nachts immer wieder ausschalten (glaube ich zumindest – hoffe sie finden nicht raus wie das beim neuen Gerät geht – denn das nutzten die durchaus auch bewusst, wenn ihnen langweilig war und sie wollten, dass ich aufstehe).

Leider auch erfahren, dass auch der unterwegs-Vertreter die nächsten Wochen nur  begrenzt zur Verfügung steht, weil er eingie Tage Urlaub machen will. Wir werden zwar den einen Termin die Woche wohl weiter schaffen, aber nicht mehr. Da der Wohnungs-Vertretungs-Betreuer aber auch zwei Wochen Urlaub hat (Anfang Juli), ist also unklar, wer jetzt das vertreten kann/soll. Die Koordinatorin ist ja glaub ich ab nächster Woche auch im Urlaub, von daher vermute ich, dass es ausfällt. Das wäre nicht gut.

Zumal der Thera ab Mitte Juli auch für über drei Wochen Urlaub hat. Von daher hätte ich jetzt bitte gerne August oder noch besser September.

Ich hatte ja in den letzten Tagen Masken genäht. Denn mir ist eingefallen, dass ich ja keine 80×80 Kissen mehr habe (außer einem in der Hängematte, aber da brauch ich nicht zig Bezüge für) und die meisten Bettbezüge ja mit diesen Kissengrößen sind. Also hab ich da mal geschaut und einiges an Stoff gefunden.

Unter anderem eines aus Mako-Satin und da das ja so als Sommerbettwäsche gilt, hab ich gestern spontan daraus noch zwei Masken genäht und heute ausprobiert.

Anfangs fand ich sie unangenehmer (vermutlich weil der Stoff sich halt anders anfühlt und vielleicht die Feuchtigkeit nicht ganz so schnell aufsaugt), aber insgesamt schwitze ich weniger damit und krieg auch besser Luft. Trotz Physio und Co waren sich nicht durchfeuchtet – was bei den anderen fast immer der Fall war.  Von daher werde ich wohl diese bei der aktuellen Hitze nehmen.

Morgen hab ich wieder die Trulla hier und ich freu mich drauf. Auch wenn wir keine langen Spaziergänge usw machen können – sie war einfach schon sehr lange nicht mehr hier. Und für die Bonsai-Tiger ist das auch mal gut – die pennen nämlich den ganzen Tag nur noch – und sind dann nachts (weil es endlich kühler wird) dann auch eher  nörgelig. So ein bisschen Spannung am Tag – im positiven Sinn! – hilft vielleicht mal etwas Energie trotz wenig Bewegung loszuwerden.

Während des Thera-Termins werde ich die Trulla dann rüber ins andere Zimmer bringen, weil das Wohnzimmer immer noch nicht hundesicher ist – will ja nicht, dass sie irgendwas findet und frisst, was sie nicht soll. Wenn ich dabei ist, ist es ok, aber allein ist mir das dann doch noch zu riskant.

So jetzt noch ein bisschen lesen und dann hoffentlich gut schlafen.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Kommentare deaktiviert für Mittwoch

Thera heute und sonst so

Schon beim Aufstehen war ich einfach nur sehr müde. Schob das auf „früh“ (auch wenn ich viertel vor sieben sonst nicht früh finde), überlegte noch, ob lieber ohne Rad fahren sollte, überlegte zu lange, so dass ich dann eben doch mit fahren musste, weil ich meinen Fahrdienst nicht mehr rechtzeitig erreichen würde.

Das Radfahren selbst war gut – hat gut getan und ich schien wieder wach.

Thera war dann gut. Wir kommen voran und das Durchstehen der ersten gemeinsamen Krise hat von meiner Seite viel  Vertrauen aufgebaut.

Danach war ich aber wieder so extrem müde, dass ich mich ins Bett legen und sofort schlafen hätte können.

Ich entschied das Rad dort stehen zu lassen, mit dem Fahrdienst nach Hause zu fahren, schloss das Rad gut ab und zu Hause dann hab ich mich nur ausgezogen, einen Apfel gegessen (Frühstück war auch nur ein Apfel) und bin ins Bett.

Von ca viertel vor eins bis vier hab ich dann tief und fest geschlafen. Inklusive auch danach wirklich nur mühsam aufstehen können – weil – müde.

Nach dem Aufstehen war das aber dann ok und somit mal schauen wie die nächsten Nächte und Tage denn so laufen – Tag-Nacht-Rhythmus  und so.

 

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Kommentare deaktiviert für Thera heute und sonst so

Montag

Termin beim Hausarzt. Ich hab ein umfangreichtes Testpaket mit Herz-Echo, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG und Co gewonnen.

Leider macht er das nicht selbst – aber er hat einen Termin in zwei Wochen in einem Gefäß- und Herzzentrum hier ausgemacht. Und ja mir gruselt davor – mehr vor den Untersuchungen an sich als vorm Ergebnis.

Eventuell will er im Anschluss noch die Lunge auf den Kopf stellen lassen, aber erstmal Herz.

Dafür hat er den Rollator verordnet, ich die Verordnung schon abgegeben, als xl-Modell gibt es hier wohl nur ein Modell (zumindest in den 3 Sanitätshäusern, in denen ich war, weil nicht ganz klar, ob bei dem die Räder eben auch die Schotterwege hier schaffen – und offensichtlich zahlt die Kasse eh kein anderes Modell) – das Sanitätshaus reicht jetzt den Kostenvoranschlag bei der Krankenkasse ein und die bewilligt oder bewilligt nicht – mal sehen.

So sehr ich mich freue, dass die  Verordnung nun da ist, so sehr wird es halt auch konkreter und das macht dann doch einiges an Magengrummeln.

Sonst so: weiter Masken genäht und ich weiß jetzt auch, warum meine – trotz gleichem Schnittmuster – so viel kleiner ausfallen – MissMutig hat die einfach deutlich größer ausgedruckt. Im Endeffekt sind die großen sehr viel angenehmer, aber nun hab ich halt viele kleinere, weil ich die gestern schon zugeschnitten hatte.#

Jedenfalls hab ich jetzt – mit gestern – nochmal 8 oder 9 Stück, ich hasse es nämlich, wenn die feucht sind – da kann ich jetzt dann mehr als genug wechseln.

Im Moment brauch ich abends noch etwas Hilfe um zur Ruhe zu kommen, aber insgesamt ist fast die ganze Bedarfsmedikation nun wieder raus. Das Abends nehm ich auch nur, wenn ich am nächsten Morgen am Vormittag einen Termin hab – weil ich da dann mit rumeiern bis 2 oder 3 und dann nicht ausschlafen können doch schnell an meine Grenzen komme.

Es geht weiter aufwärts – und – meiner Ungeduld zum Trotz leider auch weiter hin nur langsam – aber immerhin! Aufwärts!

Heute also nicht mehr viel – gleich noch etwas Bonsai-Tiger-Bespaßen (vor allem der Gnom nimmt mir die Näherei sehr übel, weil sie sonst ja gern kuscheln würde und das mit bewegten Händen zu ungemütlich ist).  Da die Fingerkuppen es mir aber auch sehr übel nehmen, werde ich da mal eine Pause einlegen.

Dann noch etwas lesen – wieder mehr auf Abendritual achten sozusagen – und hoffentlich relativ früh einschlafen.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Montag