tja

Auch hier gibt es viel Schnee. So stapft man hier durch 20-30cm hohen Schnee und hat diesen dann im Schuh und an Hose. Als Tiroler-Kind für mich jetzt nicht ungewöhnlich, trotzdem ist das hier in der Gegend nun eher selten (ok hier oben am Berg schon ab und an, aber unten in der Stadt kennen die das eigentlich nicht wirklich).

Leider sind das die hiesigen Menschen nicht gewohnt und somit ging nichts mehr. Was nicht wirklich verwundert, weil schon 3 Schneeflocken den Verkehr fast zum erliegen bringen.

Diese Mengen führen dazu, dass es keine öffentlichen Verkehrsmittel, keine Post-/Paketzustellung, keine Taxis (also in der Stadt schon, aber nicht zu mir hoch) usw. gibt.

Auch MissMutig musste absagen und so wurde der Flummi heute nicht operiert.

Übrigens Flummi: er wurde umbenannt. Don Caos liess sich zwar rufen, aber er hörte Null darauf, brachte das nicht mit sich in Verbindung. So wirklich gab es auch keinen rufbaren Spitznamen und deshalb wurde er jetzt umbenannt.

Don Caos bleibt der Spitzname und ab heute heißt er auch hier im Blog so. Im realen Leben heißt er jetzt Bombo (Hummel auf italienisch für wilde Hummel,  aber auch Bombe, weil er nach wie vor in der Lage ist, in 5 Minuten ein Zimmer total zu verwüsten).

Und siehe da – nach einem Tag hörte er schon auf seinen neuen Namen – etwas, was ich in den letzten Monaten mit dem alten nicht geschafft hatte.

Im Moment komm ich übrigens auch nicht an meinen Rollator, weil ich zwar die Tür zur Garage aufkriege, aber dank vielem Schnee (der sammelt sich da vom Schippen und von Verwehungen an), krieg ich diese Tür nicht mehr zu. Vom Garagentor hab ich keinen Schlüssel, werde den jetzt aber irgendwann vom Vermieter bekommen.

Hoffe, dass ich Mittwoch erstens die Taxis hier wieder hoch kommen und zweitens ich an den Rollator komme.

Betreuung ist etwas klarer – R ist wohl doch nicht krank (ging wohl um Corona, hätte er mir ja auch einfach sagen können), kann aber diese Woche nicht kommen, weil er wegen der Wetterbedingungen nicht zu mir kommen kann. Ich hoffe dass J am Freitag kommen kann, denn hier ist wieder mal Land unter.

Kastration und Biopsie werden dann gemacht, wenn MissMutig oder der Betreuer wieder fahren können.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.