Sonntag

Den Tag hab ich mich den ganzen Unterlagen der Adipositasambulanz gewidmet.

Es ging darum sowohl das Bewegungsprotokoll der letzten 5 Monate als auch das Ernährungstagebuch ins Reine zu schreiben, die diversen Fragebögen nochmal durchzugehen (weil ich wusste, dass noch was offen war und sich manches einfach geändert hatte seit damals), mir Gedanken für den eigenen persönlichen Antrag zu machen und diesen wenigstens ins Grobe zu schreiben.

Außerdem Arztbriefe und Medikamentenpläne raussuchen, sortieren und drucken/kopieren und alles in einer Mappe sortiert anzulegen.

Mappe gab es ja von der Ambulanz, allerdings geht die jetzt gefüllt immer auf, weshalb ich da eine andere nehme.

Das persönliche Schreiben fiel mir am schwersten – ich hab mich da an einer Vorlage orientiert, aber wirklich glücklich bin ich damit nicht – mit 3 Seiten ist mir die viel zu lang.

Die Damen von der Ambulanz hatten ja angeboten da drüber zu schauen und von daher denke ich werde ich das dann mit denen fertig machen.

Ich muss noch eine Liste schreiben mit Dingen die noch fehlen, dann bin ich für den nächsten Termin gerüstet.

Heute Abend darf ich an einem Zoom-Konzert von Jonathan Böttcher teilnehmen und freue mich sehr darauf. Bisher kam ich um Zoom ja rum, aber mal schauen, so schwer wird das schon nicht sein.

Darauf freue ich mich schon seit 2 Wochen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.