Thera gestern und heute so

Thera gestern war ganz gut. Es geht da aktuell darum das Turmzimmer bzw  den Turm neu zu gestalten, damit er sowohl in der Thera als auch für mich zu Hause nutzbar wird. Das ist ein Prozess und es geht grad mehr um Ideensammeln und schauen, wie die dann umgesetzt werden können.

Da auch kein Abstrich gemacht werden musste gestern, war ich sowieso deutlich besser drauf.

Heute dann: erst von allen Seiten Absagen was die Geldtasche anging.

Dann ging es ans Wohnzimmer, da ja gestern da noch die Regale runtergekracht sind (also die unteren drei haken sich immer wieder mal aus der Schiene aus und in letzter Zeit leider häufiger), ging es heute erstmal darum.

Insgesamt vier mal – jedes Mal wenn ich wieder fertig war, alles wieder eingeräumt hatte, stieß ich blöd gegen und wieder war alles raus.

Immerhin wusste ich dann endlich woran es lag – wenn ich von unten gegen stieß, wurde es ausgehebelt – das hab ich jetzt mit so „Nuppsies“ erstmal fixiert und auf der anderen Seite werde ich da noch Haken anbringen, damit beide Seiten fixiert sind.

Dann kamen zwei positive Meldungen: die Adipositas-Ambulanz hat angerufen, sie haben jetzt intern entschieden, dass ich die Ernährungsberatung ausnahmsweise bei ihnen machen kann. Die bieten das eigentlich nur als OP-Nachsorge an, weil sie keine Kapazitäten haben, aber sie haben mitbekommen, wie lange ich da jetzt rumtue und auch dran bleibe und daher haben sie entschieden, dass ich das ausnahmsweise über sie machen kann. Wie genau usw klären wir übernächste Woche.

Ich bin sooooooo erleichtert!

Dann klingelte es an der Tür – jemand hat meine Geldtasche gefunden – zwar an einem Ort, an dem ich gar nicht war, aber vermutlich hab ich sie beim Aussteigen bei MissMutig verloren, dort hat sie jemand mitgenommen und geschaut ob was zu holen ist und dann dort einfach an einer Bushaltestelle fallen lassen.

Der Finder war total nett, war gestern wohl schon mal hier (da war ich aber nicht da) und heute eben wieder. Da kein Geld in der Geldtasche, bat ich um seine paypal-Adresse und werde ihm da ein bisschen Finderlohn überweisen. Zwar ist es grad eh total eng, aber das ist mir wichtig – der Gedanke, dass ich alle Karten, Ausweise usw neu besorgen hätte müssen – da wird mir immer noch schlecht von.

Bin einfach nur sehr dankbar.

Völlig kaputt – aber sehr erleichtert.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.