WMDEDGT 10/20

Es ist wieder der Fünfte des Monats und Fr. Brüllen fragt: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

ab 1 Uhr quasi alle 20 Minuten wach und doch müde und arg nah am Wasser gebaut usw.

Gestern Abend kippte es dann ja auch noch und ich bin ziemlich abgestürzt – das wirkte noch nach.

Um 5 Uhr entschieden nochmal das Wärmeunterbett anzustellen – das hilft manchmal und so konnte ich dann bis sieben tatsächlich nochmal schlafen.

Dann aufgestanden, Bonsai-Tiger versorgt, Medis verteilt, ins Wohnzimmer, gefrühstückt (wie immer ungesund zur Zeit – seufz), versucht Kontakt aufzunehmen (einmal mit der Koordinatin – wir telefonieren dann heute Nachmittag, einmal mit Kreditkartenfirma, weil ich wohl auf einen Fake-Shop reingefallen bin bei den Brillengestellen), nebenher Tierdokus geschaut (die Eisbär, Affe und Co -Dinger, die sind nämlich immer lieb und nett und leichte Kost), mich über die ersten zarten Sprosse vom neu ausgesähten Papyrus gefreut (mal schauen was draus wird), bisschen Bonsai-Tiger-Kuscheln und insgesamt halt schauen, dass ich mich wieder ein bisschen stabilisiere.

Irgendwann war dann halb 12 und ich fing mit diesem Beitrag an.

Im Laufe des Nachmittags neues Moos im Terrarium verteilt, einen längeren Beitrag zum „wie es grad ist“ (Kurzfassung: schlecht, das fehlende Sicherheitsnetz lässt hier grad alles eher untergehen) geschrieben, nebenher Quizsendungen und weitere Tier-Dokus geschaut (für Serien und Hörbücher fehlt grad die Konzentration und irgendwas muss im Hintergrund laufen), einmal Samen nochmal umgetopft, weil die anderen Pflanzensamen spriessen und ich Angst hatte, dass die den anderen quasi gar keine Chance lassen – zumal die wohl eh nur sehr schwer zum Keimen zu kriegen sind), dafür ein Mini-Gewächshaus aus einer Verpackung gemacht, Bonsai-Tiger beschäftigt (MissMutig versorgt mich immer mit Vogelfedern, die sie auf ihren Hunderunden findet – die sind immer großes Highlight hier bei den Bonsai-Tigern, vor allem beim Jungspund), Sonderkuscheleinheit beim Wirbelwind, die heute wieder lieber im Schlafzimmer bleiben wollte), auf den verdammten Telefonanruf gewartet (bisher – 17 Uhr – noch nichts) und immer wieder versucht mich runterzufahren.

Die innere Spannung ist leider groß. Also gab es auch Skills (Gitarre!) und aktuell schmurggeln im Ofen Kartoffeln, damit ich wenigstens einmal was Anständiges esse heute.

Grad echt nicht meine Zeit. Aber nun denn.

Heute nicht mehr viel – hoffentlich kommt der Anruf noch (war ja angekündigt und ich kann damit grad echt nicht gut umgehen), essen, quizzen und dann gemütlich lesen im vorgewärmten Bett bevor ich mir mit Schlaftablette mal eine Nacht voll Schlaf gönne.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.