Sonntag

Mit MissMutig getroffen, was wie immer schön und toll war.

Danach nochmal hingelegt und geschlafen. Ansonsten nicht wirklich viel gemacht – fern gesehen, gestrickt, Karnivoren-Ableger gesucht und was man fleischfressenden Pflanzen so als Futter anbieten kann, wenn halt grad keine Fliegen zur Verfügung stehen, bei Kleinanzeigen nach einem kleinen Terrarium/Aquarium aus Acryl umgesehen (sind da oft zu verschenken, aber aktuell leider nicht) und mich überhaupt etwas eingelesen was Karnivoren angehen.

Da ich dann ja erst spät nochmal hingelegt hatte (aufgestandne bin ich um fünf dann), war der Abend auch etwas länger und jetzt fällt mir grad ein, dass ich für morgen noch kein Taxi bestellt hab – also etwas eher aufstehen und hoffen, dass es trotzdem klappt.

Morgen dann einen Termin und im Anschluss werde ich zu Fielmann gehen und mich mal informieren ob entweder die alte Brillenfassung doch noch repariert werden kann, was nur die Gläser kosten würden (dann würde ich sie in die Fassung der ARbeitsbrille machen lassen, dann kann ich nächstes Jahr eine neue machen lassen und die alten Gläser wieder in diese) oder ob die Gläser der kaputten in eine andere Fassung gearbeitet werden könnten oder was mich die allergünstigste Variante so kosten würde. Dann muss ich entscheiden was ich mache – geht ja um ein halbes Jahr etwa das ich damit überbrücken muss und ich hoffe sehr, dass es eine Alternative zur Arbeitsplatzbrille gibt, denn die beschert mir jetzt schon Kopfschmerzen.

Dienstag dann Endokriologie, Mittwoch Betreuer (Rezepte einsammeln!) und Physio, Do Thera  – also eine aktuell eher volle Woche.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.