Montag

Wohnungstermin lief gut, Regal ist montiert (und das gestaltete sich leider deutlich schwieriger als gedacht) und die vor langer Zeit bestellte Handyhülle, die eigentlich „bis November“ ankommen sollte, ist gekommen (was super ist, weil die alte ja mittlerweile sehr kaputt war).

Aber irgendwas ist. Irgendwie permanent an der Grenze zu „alles zuviel“ – wobei – eigentlich bin ich da längst drüber.

Ich bin unruhig und irgnedwie ist mir nur zu kalt und zu müde und zu bäh.

Überlege ernsthaft mich nochmal hinzulegen – einfach ins Bett einkuscheln und Welt aussperren (und dank Wärmeunterbett schön aufwärmen).

Morgen hab ich frei – bzw eigentlich müsste ich dringend die Brille zur Reparatur bringen, denn dauernd die Arbeitsplatzbrille zu tragen führt zu Kopfschmerzen. Eine neue ist eh nicht drin – frühestens im Mai oder so. Von daher hoffe ich sehr, dass die alte repariert werden kann.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.