Dienstag

Tja Telefonat mit dem Arzt ging nicht, weil der erst morgen wieder da ist. Morgen bin ich jedoch die ganze Zeit, in der er anrufen könnte, in der Uniklinik unterwegs, daher muss ich dann Donnerstag anrufen.

Morgen wird es dann ein sehr langer Tag: Zum einen sind meine Gedanken bei einer Familie, die morgen eine sehr große OP mit leider schlechter Prognose aushalten und ertragen muss (wir nehmen jeden guten Gedanken, gedrückten Daumen und Zehen und Gebet – bitte und danke!), zum anderen bin ich den ganzen Tag unterwegs.

Vormittags hab ich einen Termin in der Hautklinik (und eh klar, dass seit gestern! der Ausschlag abheilt und schon heut kaum noch was zu sehen ist – grrrrrr!), dann hab ich  1-2 Stunden Pause – je nachdem wie lange das alles dauert – dann hab ich Physio.  Dazwischen nach Hause fahren ist fahrtechnisch nicht drin – da beide Termine in der Klinik sind.

Eigentlich wollte ich das mit dem Rad machen (und dazwsichen irgendwo in die Sonne), aber da spielt das Wetter ja nicht mit.

Von dort wird mich dann der Betreuer einsammeln und wir müssen das ein oder andere besorgen und erledigen.

Die letzten zwei Tage waren sehr anstrengend, morgen dann nochmal mehr – und das alles wäre auch diversen Gedankenkarusellen schon zuviel. Lässt sich jetzt aber nicht groß ändern und so ist es jetzt halt so.

Immerhin kann ich mich unterwegs hoffentlich auf mein „Funktionieren“ verlassen und vielleicht hilft die Ablenkung ja auch diesen blöden Tag schneller rumzukriegen.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Dienstag

  1. Webschmetterling sagt:

    Liebe Ilana,
    natürlich drücke auch ich fest die Daumen für das Anliegen morgen und schließe alles auch ins Gebet ein.
    Liebe Grüße
    Webschmetterling

Kommentare sind geschlossen.