Betreuung

Schriftlichen Kontakt mit der vielleicht neuen gesetzlichen Betreuerin. Ich bin nervös. Sehr.

Es wird zeitnah ein erstes Treffen geben, ein Kennenlernen.

Von daher wird das jetzt aktuell. So sehr ich meinem aktuellen Betreuer seinen Ruhestand gönne, so sehr werde ich ihn dennoch vermissen. Er ist jetzt schon sehr sehr lange mein Betreuer und es läuft gut.

Die ganzen persönlichen Sachen (Wohnungsschlüssel, Patientenverfügung usw usf) wird er mir persönlich geben – ich soll dann frei entscheiden was ich an die neue Betreuerin weitergeben will. Das bedeutet aber auch, dass ich das mal alles durchschauen muss – ich weiß ehrlichgesagt nicht so genau, was da alles bei ist.

Der Wechsel macht mich – unruhig. Ich hatte schon ein paar arg schräge gesetzliche Betreuer, die mir definitiv mehr geschadet als geholfen haben. Es gab so manche Kämpfe und Anträge auf Wechsel, weil es halt gar nicht funktioniert hat.

Heute bin ich da sehr viel weiter, sage sicher eher Stopp und kann klarer sagen, was ich will und was nicht – aber auch was ich brauche. Von daher hoffe ich, dass das gut klappt.

Aber es geht halt auch wieder um neu erklären warum was nicht geht oder wie die Situation ist und welche Schwierigkeiten da sind usw.

Mit Frauen kann ich ja auch nicht so gut – männliche zu finden ist grad kaum möglich und hier ist es wenigstens denkbar. Aber es macht halt auch noch nervöser.

Nachtrag: morgen um 11 Uhr ist das Treffen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.