Samstag

Die Nacht war um drei zu Ende. Ist mir aber lieber als das später aufstehen.

Dafür dann um halb acht nochmal für ein paar Stunden geschlafen.

Ansonsten: lecker gekocht, Nasenbügel in Masken genäht (und dann festgestellt, dass die doof sind und ich doch auf MissMutigs Lösung mit Blumendraht zurückgreifen werde – wenn also jemand Nasenbügel braucht – ich hätte da noch welche über), viel Bonsai-Tiger-Kuscheln (das ist bei der Hitze ja sehr selten!), Serien schauen usw.

Ein ruhiger und gemütlicher Tag, was auch nötig war und ist.

Achja – und Medis gestellt! Für vier Wochen sogar. Das hab ich ja etwas umgestellt – statt der Bedarfsmedikation sind jetzt in einer Wochen-Box die Medis für 14 Tage drin, weniger Boxen und Kram der rumfliegt macht das Stellen einfacher.

Morgen ist ähnlich ruhige geplant, Angebotsprospekte durchstöbern und den Großeinkaufszettel schreiben – diesmal ist es auch mehr, weil hier in den letzten Wochen die Vorräte so ziemlich aufgebraucht wurden (war ja ein enger Monat) und eben auch die Basics wieder aufgefüllt werden müssen. Von daher braucht es sicher mehr Planung und hin und her schieben.

Wird werden.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.