Mittwoch

Großeinkauf – das erste Mal auch mit Maske und ich wurde auch nicht schräg angeguckt und war auch nicht alleine.

Der große Vorteil: die Leute machen dann einen großen Bogen um dich herum und man hat viel Platz. Und ich wurde von allen Verkäufern/Einräumern/Kassierern freundlich angelächelt – das ist mir vorher noch nie passiert.

Leider hab ich nicht alles bekommen und muss tatsächlich morgen oder übermorgen dann nochmal los – zumal es auch was wichtiges und dringend notwendiges ist.

*****

Das ist abhängig davon wann die anderen Krücken kommen – die sollen nämlich morgen kommen.

Ich hab heute nämlich gemerkt, dass mir die normalen grad nicht wirklich helfen, da die Handgelenke das schlicht nicht tragen/leisten können und selbst mit Schiene die Schmerzspitzen halt hin und her springen (je nachdem was grad belastet wird). Im Endeffekt musste ich  Einkaufswagen als Gehhilfen einsetzen.

Immerhin hat das Kribbeln im Bein nachgelassen bzw tritt nur noch auf, wenn ich halt zu lange stehe/gehe ohne mich zwischendrin hin zu setzen.

(und ja: ich bin mit sowohl mit dem Arzt als auch meinem Physiotherapeuten deshalb in Kontakt und hier läuft alles nach Absprache und daher muss sich keiner Sorgen machen, dass ich was übersehe/nicht ernst genug nehme oder was auch immer – nur für den Fall, dass er erhobene Zeigefinger jucken sollte).

*****

Das neue Medikament für den Wirbelwind abgeholt und dann erstmal geschluckt ob des Preises. Die monatlichen Kosten sind damit  mehr als doppelt so hoch wie meine Dauerauftrags-(eigentlich-als-Rückzahlung-gedachte)-Rate.

Aber: dem Wirbelwind geht es damit grad echt gut, sie ist fit, aktiv, neugierig und hat nur Blödsinn im Kopf.

Der Rest wird sich finden. Und ich bin meiner Tierärztin unendlich dankbar, dass sie da keinen großen Stress macht, obwohl es für sie in der aktuellen Situation auch mehr als nur schwierig ist.

*****

Schmerztechnisch jenseits von gut und böse. Wobei in der Hängematte geht es sogar.

*****

Nach dem Großeinkauf war ich so fertig und müde, dass ich kaum die Augen offenhalten kann. Also nur was gegessen, versucht wacher zu werden und im Endeffekt dann doch nochmal hingelegt. Leider gut 3 Stunden tief und fest geschlafen – das wird heute eine unruhigere Nacht fürchte ich.

Aber es war echt nötig heute Mittag. Und irgendwie bin ich auch schon wieder müde – von daher – mal schauen wie die Nacht wird.

*****

Psychisch ist es – ok. Es geht noch besser, als ich erwartet hatte nach 2 Wochen – vielleicht auch, weil ich irgendwo im Hinterkopf schon weiß, dass meine deutlich eingeschränkte Mobilität sonst noch deutlich mehr im Vordergrund wäre und ich jetzt ja halt dann einfach  das gut anpassen kann. Dann lauf ich halt nicht so viel rum und schau anderwertig nach Bewegung.

Ablenken klappt nach wir vor recht gut. Meist über Serien am Stück schauen oder so.

Klar gibt es Phasen, die schlechter sind – meist sind die nur relativ kurz. Seltener ist es einfach mal ein schlechter Tag.

Und ja an manchen Tagen ist es anstrengender als sonst – kostet es mehr Kraft, aber alles noch im Rahmen.

Ich bin dankbar dafür. Dankbar in einer doch privilegierten Situation zu sein und das hier – zumindest bisher – ohne größere Probleme doch ganz gut gemeistert zu bekommen.

Natürlich sehe ich auch das was fehlt, sehe das, was es mir mit macht, aber noch kann ich mich gut auf das Positive konzentrieren und die Dankbarkeit überwiegt. Auch weil ich in meinem Umfeld natürlich auch sehe, dass es den meisten in ähnlicher Situation deutlich schlechter geht.

Da bin ich vor allem meinem ambulanten Betreuer sehr dankbar. Der ist jetzt zwar in Urlaub ab übermorgen, aber es gibt nächste Woche einen Vertretungstermin (für Wohnung).

Das wird auch nächste Woche dann die Härteprüfung hier. Aktuell ist nur ein Termin – dann noch Feiertage – das könnte dann tatsächlich ein Problem werden.

Noch hab ich die ein oder andere Serie – aber  irgendwie sind auch die alle.

Also hoffen, dass sich die Handgelenke soweit erholen, dass wenigstens Stricken zeitweise wieder einigermaßen geht.

*****

Mache mir Sorgen um R., kann sie nicht erreichen und sie müsste wieder zu Hause sein.

*****

Spielt eigentlich noch jemand Quitzduell von euch (und ich bin echt schlecht darin, spiele es aber ganz gern)?

*****

Es wird werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.