Montag

Buchbinderei war heute sehr strange.  Man merkt die allgemeine Verunsicherung bezüglich Corona doch deutlich.

Für mich hab ich schon vor Tagen entschieden, dass ich nur die Termine wahrnehme, bei denen ein 2m Mindestabstand gewährleistet ist. Buchbinderei traf mich da eh nicht, weil ich da ja allein in einem anderen Raum sitze, wird jetzt aber auch im Hauptraum so gehandhabt (und entsprechend die Patientenzahl reduziert).

Trotzdem war ich über die allgemeinen Angst doch sehr irritiert. Und ich mein damit nicht so sehr die Patienten (die natürlich auch). Wobei ich sie bei Risikopatienten natürlich gut verstehen kann.

Wirklich toll war heute das Radfahren.  Auch mehr als deutlich war heute (gestern auch schon ehrlichgesagt), dass die Erhöhung des Hydrocortisons absolut die richtige Entscheidung war – so wie ich vor 2 Wochen quasi von heut auf morgen auf null runtergefallen bin, war heute alles wieder kein Problem mehr – fitnesstechnisch.

Ansonsten glaube ich, dass die deutlich mehr Zeit zu Hause erstmal kein Problem sein wird. Wie das in ein paar Wochen aussieht, wird sich dann wohl zeigen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.