WMDEDGT 03/2020

Es ist wieder der Fünfte des Monats und Frau Brüllen fragt wieder: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

5:00 Uhr: erstes Mal wachwerden mit überlegen ob ich aufstehe oder mich nochmal umdrehe – mich für letzteres entschieden.

6.30 Uhr: diesmal entscheide ich mich fürs Aufstehen.  Ich versuche die Tabletten in den Bonsai-Tiger zu kriegen, der sich heute aus unerklärlichen Gründen ziemlich sträubt. Die zwei, die morgens keine Tablette brauchen sind da – entspannter.

Irgendwann waren die Tabletten auch drin, die Bonsai-Tiger ins Wohnzimmer gescheucht und mich ins Bad.

8:00 Uhr: nach 2 Bananen, Waschen, anziehen, fertig machen werde ich abgeholt – es geht in die Buchbinderei – heute ja nur kurz, weil die Leiterin immer noch krank ist.

10:00 Uhr. tatsächlich geschafft in den eineinhalb Stunden eine kleine Kiste mit Stulpdeckel (also quasi zwei Kisten) zu machen. Die wollte ich für die blöden transdermalen Pflaster, die im Original so extrem überdimensioniert verpackt sind.

Ich werde um 10 nach 10 wieder eingesammelt und es geht nach Hause.

Dort erstmal was gegessen. Dann für einen Bekannten ein Handy eingerichtet. Bin ja in meinem Bekanntenkreis da die, die das häufiger macht. Allerdings hat das heute länger gedauert als gedacht.

15:00 Uhr: der kleine Gnom krabbelte unter die Decke und legte sich auf meiner Brust gemütlich schlafen.  Sowas genieße ich ja immer sehr.

Bisschen hier und da lesen, ein paar Sachen recherchieren, ein Inlet für die Box von heute Vormittag noch machen (also eher eine Aufteilung noch) und irgendwie war der Nachmtitag dann auch um.

17:30 Uhr: Zum Abendessen gibt es heute Brot – vermutlich sogar schlicht mit Marmelade oder Honig- keine Lust was zu kochen und ich hatte ja heute Mittag schon  – Reste von gestern und zu faul mir einen Salat zu machen.

Viel wird heute nicht mehr passieren: noch ein bisschen fernsehen, später dann gemütlich lesend ins Bett.

Psychisch war es heute wieder besser. Körperlich auch.  Von daher schon einer der besseren Tage.

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.