Donnerstag

Buchbinderei war heute soweit gut.

Danach erstmal schnell was essen während ich Ski Alpin schaute.

Dann kam auch schon der Betreuer – kurze Lagebesprechung, dann Pakete wegbringen.

Wieder daheim haben wir dann den Lattenrost kontrolliert (alles ok, trotzdem knackt da was) und die Gewichtsdecke, die ich testen darf, vorbereitet (erster Eindruck: zum Tragen und beziehen sauschwer, daher brauchte ich da auch die Hilfe des Betreuers, im Liegen aber gar nicht und super – sofern man das nach gut 10 Minuten sagen kann – die Bonsai-Tiger lieben den Bezug auf jeden Fall schon mal sehr).

Außerdem werden wir ab Mitte März die Termine anders aufteilen – so dass ich mittwochs wieder zur Tafel kann. Dadurch erhoffe ich mir etwas mehr Vielfalt bei den Mahlzeiten. War da ja schon mal und im Prinzip war das ganz gut, ging dann nur irgendwie zeitlich nicht mehr und zu anderen Stellen – die krieg ich nicht hin. Jetzt ginge es aber wieder und so haben mir jetzt vereinbart, dass das am Mitte März etwa wieder regelmäßig eingeplant wird.

Heute nicht mehr viel: bisschen fern sehen und vielleicht noch was stricken (vielleicht aber auch eher was anderes auftrennen, weil ich mit der Wolle dann doch lieber ein anderes Muster striken möchte), Bonsai-Tiger-Kuscheln und später dann gemütlich schlafend ins Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu