Freitag

Der eine Bonsai-Tiger wieder fit, der nächste krank. Aber bei weitem nicht so heftig wie die erste.

Wohnungstermin war heute recht erfolgreich, wird langsam wieder.

Nachmittags durfte ich mich dann eine Weile nicht bewegen, weil der kleine Gnom und die kleine Maus auf mir  aneinandergeuschelt schnurrend schliefen – das ist so selten, dass ich das natürlich nicht stören wollte.

Außerdem genoss ich das auch :).

Ich versuchte das Strickmuster für mich aufzuschreiben, scheiterte aber kläglich. Schätze, ich werde einfach anfangen und dann Reihe für Reihe schauen. Eine englische Anleitung hab ich gefunden, so langsam weiß ich auch, was die meisten Abkürzungen bedeuten sollen, aber in der Regel sind Raports beim Patent ja nicht wirklich so kompliziert wie es dann immer klingt, wenn man es mal raus hat.

Dann sehr sehr lange überlegt, ob ich wirklich zwei Farbverlaufsgarne nehme, oder doch nur eins. Andererseits hab ich grad keine passende einfarbige Wolle dazu, also werden es jetzt doch die Farbverlaufsgarne. Bin mit denen ja immer knauserig, weil die so teuer sind.

Aber dafür jetzt extra Wolle zu kaufen macht halt auch wenig Sinn, weil ich von den Verlaufsgarnen dann eh immer etwas wenig hätte. Also hoffe ich einfach, dass es gut aussieht (aber dafür hab ich mich auch noch mal für ein anderes Muster entschieden, dass beiden Farben gerecht wird).

Beschäftigungstherapie halt – merke das Ablenken grad wichtig ist und es damit auch soweit ganz gut geht Aber auc gemerkt, dass der Anspruch wieder höher sein darf – sprich, ich kann mich wieder eine Weile auf was konzentrieren. Es geht also aufwärts. Langsam, aber immerhin.

Trotzdem bin ich froh, dass am Wochenende nichts geplant ist. Bonsai-Tiger auskurieren, stricken und sonst schauen, was der Tag so bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.