dies und das

Die Tablette, die wohl supereklig ist, gibt es jetzt abends. Da ist es irgendwie entspannter und vor allem hat der Wirbelwind da wirklich Hunger und so kommt es dann vor, dass es doch in einem Haps verspeisst wird.

*****

Mit Betreuer das Chaos wieder eingedämmt und die nächsten zwei Wochen Termine besprochen. Ich hoffe ja, dass ich ab Donnerstag dann besser planen kann.

*****

Sehr sehr nervös wegen Donnerstag, dabei – naja – kann eigentlich nicht so viel schief gehen. Aber es hängt halt viel davon ab.

*****

Den Arztbericcht von der Tierklinik bekommen. Den Inhalt kannte ich ja, es so zu lesen ist aber doch nochmal was anderes.

*****

Mit Tränen in den Augen ein Paket ausgepackt – liebe K, vielen lieben Dank für das neue Wärmeunterbett! Du hast mich damit wirklich sehr gerührt und ich weiß gar nicht womit ich das alles verdiene – danke! (Könntest du dich bitte bei mir melden, ich möchte mich auch persönlich bedanken, hab aber leider deine e-mail-Adresse nicht mehr – danke!)

*****

Werde gleich versuchen das Wärmeunterbett anzubringen. Da ich dafür die Matratze vom Bett hebeln muss, hoffe ich, dass ich das auch wirklich hinbekomme. Wird dann wohl mein Sportprogramm heute.

*****

Außer dem  Bett nicht mehr viel: zu essen hab ich noch Spinat und Kartoffeln von gestern und so das übliche Abendprogramm: Bonsai-Tiger-Kuscheln, dabei fernsehen und stricken und später im hoffentlich vorgewärmten Bett noch gemütlich lesen.

Es war ein ein Tag mich auf und abs – aber am Ende überwiegt die Dankbarkeit und Rührung.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.