unregelmäßig

In der letzten Woche ist es hier unregelmäßig und eher – oberflächlich. Nicht weil es mir schlecht geht, sondern weil grade das Thema Familie wieder aktuell ist.

Das löst viel aus – Altes, das spürbar ist, aber nicht greifbar und Aktuelles – das ich hier nicht schreiben will. Aus Schutzgründen – für mich, aber auch für andere.

Manche Tage sind so mit diesen Themen erfüllt, dass kaum anderes darin Platz hat. Und dann sitze ich hier und weiß nicht was schreiben, weil das, was eigentlich los ist, hier nicht hingehört.

Und ich will nicht tagelang passwortgeschützte Beiträge schreiben. Also schreibe ich nichts. Nicht alles muss in der Öffentlichkeit geteilt werden.

Ich will damit eigentlich nur sagen – ja es ist grad nicht täglich und in letzter Zeit war das eher ein Zeichen von „mir gehts sch…“. Das ist aktuell anders.  Es ist eine Familienangelegenheit die kompliziert ist, die mich beschäftigt und die auch sehr viel Altes aufwühlt – aber selbst das Alte ist grad nicht formulierbar, weil das Aktuelle im Vordergrund ist.

Für mich ist das ok so, es ist eine freie und gut überlegte Entscheidung gewesen, die für mich so richtig ist.

Es wird noch eine Weile dauern. Es muss sich also keiner Sorgen machen, wenn es hier mal stiller oder oberflächlicher ist.

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to unregelmäßig

  1. Ingrid/ile sagt:

    liebe Ilana, gut, dass Du hier nochmals geschrieben und erklärt hast, es muss sich niemand Sorgen machen, wenn mal paar Tage kein Kommentar erscheint.
    Völlig o.k., dass private Dinge nicht hier erscheinen, hoffe nur, sie belasten Dich nicht gar so sehr!
    Liebe Grüße und eine hoffentlich gute und erholsame Nacht wünscht Dir
    Ingrid

    • stahldame sagt:

      Da schließ ich mich einfach an.

      • Ilana sagt:

        Danke euch beiden! Im Moment ist es noch mehr ein Funktionieren und Versuch einiges zu organisieren, das was es auslöst, wird sich dann eher in den Nachwirkungen zeigen. Es ist noch nicht wirklich "angekommen" denke ich.

Kommentare sind geschlossen.