Donnerstag

Buchbinderei war ganz gut heute – hauptsächlich Schmuckpapier für einen Auftrag machen und dann die zwei aktuellen Aufträge zuschneiden.

Danach Termin beim Ersatzthera, der schon mal Plan Y in die Wege leiten wollte. So zur Sicherheit quasi. Noch ist nichts wirklich geklärt, mal schauen.

Im Anschluss mit dem Rad zum Angsttraining und da dann vom Betreuer eingesammelt worden.

Wohnungstermin. Dringend notwendig, denn die Bonsai-Tiger stellen mir grad gewaltig die Wohnung auf den Kopf. Für die gut, für mich eher mühsam. Passt aber schon so. Den dreien geht es sichtbar gut.

Und das, nachdem ich letzte Nacht fast in die Tierklinik gefahren wäre – von jetzt auf gleich zitterte der kleine Gnom, versuchte sich erfolglos zu übergeben und schrei-maunzte herzzerreissend. Bauchweh war klar, aber sie ließ sich kaum anfassen oder beruhigen.

Nach einer halben Stunde war es genauso schnell wieder vorbei wie es gekommen war – vermutlich lag ein Pups quer. Es geht ihr wieder gut und ich bin sehr erleichtert.

Für morgen Betreuung abgesagt, weil wir deutlich über den Stunden sind.

Heute nicht mehr viel – noch bisschen fernsehen und dann ab ins Bett. Bin hundemüde.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.