dies und das

Gestern Buchbinderei war ganz ok, Menschen nerven mich aber grad sehr. Danach Termin beim Ersatzthera, der auch eher Geplänkel war – so wirklich ist halt grad nichts zu machen – Abwarten ist angesagt und Durchhalten.

Danach hat mich der Vertretungs-Betreuer abgeholt. Über Fairteiler sind wir nach Hause und haben uns dann auf den Balkon gesetzt und etwas unterhalten – hat gut getan.

Den restlichen Tag dann viel Ablenken und Bonsai-Tiger-Bespaßen und -Kuscheln.

Außerdem auf einen Rückruf gewartet von der Spedition, die das Rad zustellen soll – also an den Laden.

Da ich dort gesagt hatte, dass ich es innerhalb eines Tages abhole (hab ja nicht damit gerechnet, dass das so lange dauert) und das kann ich ja aktuell nicht. Also wäre gut, wenn ich früher wüsste, wann es kommt – als eben ein Anruf „Rad ist da, hol es bitte ab“. Dann könnte ich es eher organisieren.

Bis heute kam kein Anruf – also wird es hoffentlich nächste Woche kommen.

Heute war kein so guter Tag. Die viele Zeit zu Hause zehrt und zerrt an den Nerven. Die Aufnahmefähigkeit ist – naja – es reicht grad noch für Sitkoms nebenher.

Mehr braucht es aber auch grad nicht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.